Google Platz #1 – Die ultimative SEO Anleitung

Google Ranking verbessernDu willst dein Google Ranking verbessern?

Besser in den Suchmaschinen gefunden werden?

Dann bist du hier genau richtig!

Hier erfährst du alles, was du brauchst, um in Google optimal gefunden zu werden.

Ich werde dir in 7 einfachen Schritten zeigen, wie du deine Webseite so optimieren kannst, dass sie bei Google ganz nach oben kommt.

Und das Beste daran:

Die Tipps, die ich dir gleich zeigen werde, kannst du JETZT sofort umsetzen und sie werden sich schon in kürzester Zeit spürbar auf deine Ergebnisse auswirken.

Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2016 – So einfach wie noch nie zuvor!

Suchmaschinenoptimierung ist heute so einfach wie noch nie zuvor.

Warum?

Weil Google mittlerweile verdammt schlau geworden ist und nicht mehr den Inhalt ganz oben anzeigt, der die meisten Backlinks hat, sondern den Inhalt, der den meisten MEHRWERT für den Besucher liefert!

Und das bedeutet für dich:

Du musst nicht länger über viel Geld, Know-How und Insider-Wissen verfügen, um gut zu ranken.

Du musst auch nicht Ewigkeiten damit verbringen, irgendwelche blöden Backlinks aufzubauen…

Nein! All diese Zeiten sind vorbei (Gott Google sei Dank!).

Was heute gilt und was dir auch noch im Jahr 2016, 2017, 2018 .. 2092 gute Rankings einbringen wird, ist ganz einfach:

Wer den besten Inhalt hat, gewinnt!

Genau dazu hatte ich mich auch vor ein paar Monaten bei einer Konferenz mit Prof. Fischer (falls du den nicht kennst: das ist DER SEO-Guru in Deutschland – und das sogar mit Professor Titel!) unterhalten.

Und der meinte:

Guter Inhalt war schon immer das, was für Google am wichtigsten war. Nur war es bisher immer noch relativ einfach, Google mit anderen Faktoren auszutricksen.

Prof. Dr. Mario Fischer
Professor für Wirtschaftsinformatik &
Herausgeber des Website Boosting Magazins

Diese Zeiten aber, mein lieber Freund, die sind heute vorbei!

Heute kannst DU entscheiden, ob dein Inhalt unter die ersten #3 Ergebnisse kommt. Dafür musst du nur ein paar wenige, wichtige Dinge, richtig machen…

Welche Dinge das sind und wie du diese noch heute auf deiner Webseite umsetzen kannst, verrate ich dir auf dieser Seite…

Webseite Check – Das SEO Quick-Check Tool

Bevor wir aber loslegen, hab ich dir hier noch ein kleines Tool gebastelt…

Dieses SEO-Tool zeigt dir, wie es derzeit um deine Webseite steht und was es noch alles zu verbessern gibt.

Gib einfach deine URL und dein Keyword (=das Suchwort, für dass du gefunden werden willst) an, und das Tool spuckt dir mögliche Verbesserungsvorschläge für deine Webseite aus.

Probier’s aus:

Außerdem rechnet dir das Tool eine SEO-Gesamtnote für deine Webseite aus.

Dabei bedeutet:

Note SEO-Bedeutung
A Perfecto, deine Webseite scheint sehr gut optimiert zu sein!
B Geht so, da können wir noch ein paar Sachen optimieren.
C Hmm, deine Webseite hat noch großes Optimierungspotential.

Ach übrigens, das Tool ist total kostenlos und du darfst es so oft und für so viele Seiten benutzen, wie du willst 😉

SEO Grundlagen

Bevor wir gleich mit der Optimierung durchstarten, hier noch ein paar Grundlagen zur Suchmaschinenoptimierung, die du wissen solltest.

Diese sind wichtig, damit du verstehst, wie eine Suchmaschine genau funktioniert und warum wir die Dinge so machen, wie wir sie machen…

Wenn du diese Grundlagen schon kennst, dann darfst du natürlich gerne auch gleich zum Optimierungsteil vorspringen…

Grundlage 1: Google rankt Seiten, nicht Domains

Ganz wichtige erste Grundlage:

Google rankt individuelle Seiten, nicht Domains!

Das bedeutet:

Google bewertet ALLE Seiten auf deiner Webseite individuell.

Jede Seite deiner Webpräsenz ist somit ihre eigene, kleine Einheit, die individuell von der Suchmaschine auf verschiedene Kriterien bewertet wird.

Für dich bedeutet das konkret:

  1. Versuche nicht, deine Domain zu ranken, sondern immer deine einzelnen Seiten
  2. Jede Seite sollte ihren eigenen Titel und ihre eigene Meta-Beschreibung haben (und diese sollten immer individuell sein, um Duplicate Content zu vermeiden – mehr dazu, weiter unten…)
  3. Jede Seite sollte eine in sich abgeschlossene Einheit sein, die alles zu dem jeweiligen Thema abhandelt und in sich selber vollständig ist

Wenn du gerade bei der ein oder anderen Sache nicht weißt, was das zu bedeuten hat – keine Bange…

Weiter unten erkläre ich dir im Detail, worum es bei den einzelnen Punkten geht und wie du diese auf deiner Webseite perfekt optimieren kannst.

Grundlage 2: Pro Seite, ein Keyword

Du solltest pro Seite auf EIN Keyword optimieren.

Nicht auf 3. Nicht auf 5. Auf EINS!

Viele Leute machen den Fehler und versuchen, mit ihrer Seite für mehrere Suchwörter zu ranken. An sich keine schlechte Idee, nur funktioniert das so nicht…

Denn was passiert, wenn du versuchst, für mehrere Keywords zu ranken und entsprechend deinen Inhalt mit mehreren Keywords zupflasterst?

Antwort:

Du verwässerst deinen Inhalt!

Nicht nur wird das für den Besucher unangenehmer zu lesen, auch für die Suchmaschine ist das uncool.

Dein Text verliert dadurch an Fokussierung und die Suchmaschine wird ihn dementsprechend weder für das eine noch für das andere Keyword richtig gut anzeigen.

Darum merke dir:

Pro Seite = Fokus auf EIN Keyword

Das Tolle an dieser Herangehensweise:

Sobald du für dieses ERSTE Keyword gut rankst, wirst du automatisch auch für viele andere (relevante) Keywords gut ranken. Google ist nämlich sehr gut darin, deinen Inhalt einzuschätzen und ihn genau der richtigen Zielgruppe vor die Nase zu setzen…

Grundlage 3: Je besser die Nutzerwerte, desto höher dein Ranking

In späteren Abschnitten werde ich immer wieder darauf eingehen, wie wichtig es ist, dass deine Webseite super-anziehend für deine Besucher ist…

Und damit meine ich:

  • Der Titel deiner Webseite ist bombenstark und unwiderstehlich
  • Die Beschreibung deiner Seite ist kristallklar und verleitet zum Klicken
  • Deine Webseite ist top gestaltet, einfach zu bedienen und dein Benutzer fühlt sich super wohl darauf

Warum sind all diese Sachen so wichtig?

Ganz einfach:

Weil genau DIESE Sachen heute dein Ranking ausmachen!

Vergiss Links. Vergiss Keyword-Dichte. Vergiss alle anderen Tricks…

Wenn dein Inhalt MEGA-anziehend für deine Besucher ist, dann kannst du gar nicht anders, als extrem gut dafür zu ranken!

Guter Inhalt gepaart mit den Tipps, die ich dir weiter unten verrate, ist das, was Google heute und auch in Zukunft gut anzeigen wird.

Alles klar, soweit zu den Grundlagen…

Dann lass uns jetzt loslegen und deine Seite so optimieren, dass sie schon bald unter den ersten #3 Suchergebnissen zu finden ist.

Lass uns mit dem Titel deiner Seite beginnen:

Titel optimieren

Was ist der Titel?

Der Titel ist das, was oben im Browser angezeigt wird, wenn jemand auf deine Webseite kommt. Kleines Beispiel für meinen “Meditation lernen” Blogartikel:

Meditation Lernen - Webseitentitel

Der Titel wird festgelegt durch das Titel-Tag auf deiner Webseite. Meistens wird dieses Titel-Tag automatisch von deiner Software gesetzt, mit der du deine Webseite erstellst. Im Quelltext sieht das so aus:

Warum ist der Titel so wichtig?

Der Titel ist mit DAS wichtigste Element auf deiner Webseite. Warum? Weil die Suchmaschine anhand von deinem Titel abliest, worum es auf deiner Seite geht.

Ist also dein Keyword, für das du auf Google gefunden werden willst, in deinem Titel enthalten, dann ist das für die Suchmaschine ein gutes Zeichen dafür, dass deine Seite dafür relevant ist und wird sie dementsprechend dafür anzeigen.

Wenn man zum Beispiel nach “meditation lernen” googelt, dann erscheint dort direkt meine Webseite auf dem 1ten Platz:

Titel Tag in der Google Suche

Ganz Wichtig:

Wie du siehst, wird der Titel auch direkt in den Suchergebnissen angezeigt! Dementsprechend aussagekräftig und “anziehend für den Suchenden” sollte er sein (dazu nachher gleich mehr…)

Aber nicht nur in den Suchergebnissen wird der Titel angezeigt. Auch wenn du deine Seite auf Facebook, Twitter oder irgendeiner anderen Plattform teilst, wird der Titel dort automatisch übernommen und angezeigt:

Facebook Titel Anzeige

Du siehst also, wie wichtig der Titel ist.

Er wird praktisch überall angezeigt, wo deine Seite erscheint. Google bewertet deine Seite danach. Und auch der Suchende entscheidet sich ganz stark anhand deines Titels, ob er deine Webseite anklickt oder nicht. Dementsprechend optimiert sollte dein Titel sein!

Wie du deinen Titel optimal gestaltest

Dein Titel sollte aussagekräftig sein, einen Mehrwert für den Suchenden bieten und dein Keyword enthalten!

Wow, gleich drei Sachen auf einmal? Nur keine Bange, hier zeige ich dir Schritt-für-Schritt, wie du alle diese Kern-Komponenten unter einen Hut bekommst.

Aber eins nach dem anderen…

Ein guter Titel besteht aus 3 Kern-Komponenten

  1. Der Titel sollte dein Keyword enthalten

    Die Suchmaschine bewertet deine Seite ganz stark nach deinem Titel. Ist dein Keyword im Titel drin, so stuft die Suchmaschine deine Seite dafür als relevant ein und zeigt sie dafür eher an. Darum sollte das Keyword, für das du gefunden werden willst, UNBEDINGT in deinem Titel enthalten sein!

  2. Der Titel sollte eine starke Aussagekraft haben

    Dieser Punkt ist besonders für deine Besucher wichtig. Der Titel sollte eine starke Aussagekraft haben und dem Suchenden klar machen, worum es auf deiner Seite geht. Umso aussagekräftiger dein Titel, desto mehr Leute werden auf deine Seite klicken und desto weiter oben zeigt dich Google in den Suchergebnissen an (warum das so ist, erkläre ich dir gleich…)

  3. Der Titel sollte einen Mehrwert für den Suchenden bieten

    Ein ganz wichtiger Punkt, den viele Leute vergessen. Dein Titel sollte einen konkreten Mehrwert für den Suchenden enthalten. Denn auch hier gilt wieder: Umso mehr Mehrwert du dem Suchenden bietest, desto wahrscheinlich wird er auf deine Seite klicken und desto höher wird dich Google in ihren Suchergebnissen anzeigen.

Warum zeigt dich Google weiter oben an, wenn viele Leute auf dein Ergebnis klicken?

Ganz einfach:

Weil das ein gutes Zeichen für Google ist, dass deine Seite für das jeweilige Suchwort relevant ist!

Viele Leute klicken auf dein Suchergebnis bedeutet: Deine Seite ist anscheinend relevant dafür und sollte weiter oben angezeigt werden.

Merke:

Umso mehr Leute auf DEIN Ergebnis (anstatt auf das von Anderen) klicken, desto höher wirst du in den Suchergebnissen angezeigt!

Und darum ist es so super-duper wichtig, dass dein Titel MEGA “anziehend” für deine Besucher ist…

Des weiteren sollte dein Titel mit dem Inhalt deiner Seite übereinstimmen. Ist er das nicht, dann werden viele Besucher wieder frustriert zu Google zurück springen und auf ein anderes Ergebnis klicken. Und Google wird deine Seite dann dementsprechend herunterstufen.

Grundsätzlich kann man sagen:

Alles, was für den Suchenden gut ist, ist auch für Google gut. Darum versuche deine Inhalte so zu gestalten, dass sie dem Suchenden maximal weiterhelfen. Dann wirst du auch in der Suchmaschine gut gefunden werden!

Moritz Bauer
Der Digitale Unternehmer

Die optimale Titel-Länge

Die optimale Länge für deinen Titel beträgt zwischen 40 und 60 Zeichen. Alles was darüber liegt, wird abgeschnitten und durch ein “…” ersetzt. Alles was darunter liegt hat Potential für mehr Infos, um den Suchenden vom Anklicken deiner Seite zu überzeugen. Dementsprechend sollte dein Titel zwischen 40 und maximal 60 Zeichen lang sein.

Hier ein Beispiel für einen zu langen Titel:

Seo zu langer Titel

Wie oben schon angedeutet, sollte dein Titel aber auch nicht zu kurz sein…

Warum das?

Weil wir dadurch die Möglichkeit verschenken, dem Suchenden weitere Infos über unsere Seite anzubieten, die ihm dabei helfen können, sich für unser Suchergebnis zu entscheiden anstatt für das eines anderen…

Ein paar Beispiele für gute Titel / schlechte Titel

Hier ein paar Beispiele für gute bzw. schlechte Titel mit entsprechender Wertung und Erklärung darunter:

Zu kurzer Titel

Note: Mangelhaft

Grund: Der Titel ist zu kurz und nichts-sagend. Ich muss erst die Beschreibung lesen, um zu wissen, worum es auf der Seite geht. Diese Mühe macht sich aber kaum jemand und man klick statt dessen einfach auf das nächste Ergebnis, wo der Titel alle wichtigen Informationen auf Anhieb bereitstellt.

Titel lang kein Keyword

Note: Mangelhaft

Grund: Der Titel ist zu lang, nichts-sagend und enthält noch nicht einmal das Keyword (meditation lernen).

Titel kein Mehrwert

Note: Mangelhaft

Grund: Der Titel enthält keinen Mehrwert für mich als Suchenden. Warum sollte ich auf so ein Ergebnis klicken? Resultat: Viele verlorene Besucher, die dann einfach auf das nächste Resultat klicken.

Der perfekte SEO Titel

Note: Sehr gut

Grund: Der Titel ist kurz und prägnant, kommuniziert einen Mehrwert und enthält das Keyword. Der Besucher weiß sofort, worum es sich hierbei handelt und man hat einfach Lust, darauf zu klicken. Dementsprechend hoch wird das Suchresultat auch angezeigt. (Das ist übrigens meine Seite und sie rankt derzeit auf Position #1 in Google für den Suchbegriff “meditation lernen“) 🙂

Titel Emulator

Hier habe ich dir ein kleines Tool gebastelt, mit dem du deinen Titel selber überprüfen kannst…

Das Tool zeigt dir an, wie lange dein Titel ist und wie er in den Suchergebnissen wahrscheinlich angezeigt wird:

Dein Titel steht hier
www.deine-webseite.de
Hier steht deine Meta-Beschreibung, die hoffentlich dein Keyword enthält, extrem aussagekräftig ist und dazu animiert, auf dein Ergebnis zu klicken.

Mit Hilfe dieses Tools und den Infos von oben, solltest du jetzt in der Lage sein, deinen Titel optimal anzupassen.

Und wenn du das hast, dann lass uns gleich mit der zweit-wichtigsten Sache weitermachen: Der Meta-Beschreibung für deine Seiten…

Meta-Beschreibung optimieren

In diesem Abschnitt lernst du, was eine Meta-Beschreibung ist und wie du diese so optimieren kannst, dass möglichst viele Leute auf dein Suchresultat klicken und deine Seite dementsprechend hoch in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Was ist die Meta-Beschreibung?

Die Meta-Beschreibung ist ein Element in deiner Webseite, das beschreibt, worum es auf deiner Seite geht.

Diese Beschreibung nutzt Google, um sie in den Suchergebnissen anzuzeigen und damit dem Suchenden zu helfen, das richtige Ergebnis für seinen Bedarf auszuwählen.

In den Suchresultaten wird die Meta-Beschreibung so angezeigt:

Meta-Beschreibung im Suchresultat

Wie du wahrscheinlich schon richtig vermutest, ist auch die Meta-Beschreibung ein extrem wichtiger Bestandteil deiner Webseite.

Denn basierend darauf, was dort angezeigt wird, entscheidet sich der Suchende, ob er auf dein Ergebnis klickt oder lieber zum nächsten Suchresultat weiterschaut…

Im Quellcode findest du die Meta-Beschreibung übrigens hier:

Wichtig:

Wenn du selber keine Meta-Beschreibung für deine Seite vorgibst, dann sucht sich Google selber eine zusammen und zeigt diese an. Und das ist dann nicht immer zu deinem Vorteil…

Aber selbst wenn du eine Beschreibung vorgibst, so ist es nicht gesagt, dass diese auch so in den Suchergebnissen angezeigt wird. Google zeigt nämlich nur dann die von dir vorgegebene Meta-Beschreibung an, wenn es denkt, dass sie mit dem Inhalt deiner Seite übereinstimmt und für den Suchenden relevant ist.

Meta-Beschreibung optimal gestalten

Für die Meta-Beschreibung gilt ähnliches wie für den Titel:

Die Meta-Beschreibung sollte aussagekräftig sein, dein Keyword enthalten und vor allem so gestaltet sein, dass sie den Suchenden zum Klicken anregt.

Aber wieder eins nach dem Anderen:

  1. Die Meta-Beschreibung sollte dein Keyword enthalten

    Wie beim Titel auch, sollte deine Meta-Beschreibung dein Keyword enthalten. Für die Suchmaschine ist das zwar nicht ganz so wichtig, für den Suchenden dafür umso mehr. Dieser erkennt dadurch sofort, dass dein Ergebnis relevant für ihn ist und klickt so mit höherer Wahrscheinlichkeit darauf (was sich wiederum gut auf deine Rankings auswirkt).

    Außerdem: Google zeigt das Keyword fett in der Beschreibung an, wenn es dort enthalten ist: Meta-Beschreibung Keyword Fett Suche… und das wiederum ist gut, um mehr Aufmerksamkeit auf unser Ergebnis zu lenken und so die Klickraten zu erhöhen.

  2. Die Meta-Beschreibung sollte aussagekräftig sein

    Wenn Leute anhand des Titels nicht entscheiden können, ob sie klicken sollen oder nicht, dann lesen sie noch die Beschreibung dafür durch. Für dich bedeutet das: Deine Beschreibung sollte sehr aussagekräftig sein und kurz und bündig erklären, worum es auf deiner Seite geht. Denn umso besser deine Beschreibung, desto mehr Klicks auf dein Ergebnis!

  3. Die Meta-Beschreibung sollte zum Klicken anregen

    Hier kommt ein kleiner Trick, den nicht viele Leute kennen: Versuche, deine Beschreibung so zu gestalten, dass sie den Suchenden neugierig darauf macht, auf deinen Link zu klicken. Wie machst du das? Ganz einfach, du preist in der Beschreibung eine wertvolle Information an, die dann im Beitrag gelüftet wird. Beispiele: “… lerne 7 Tipps für ABC …” “… Schnell und gesund abnehmen ist möglich, hier zeige ich dir wie …”

Auch die Meta-Beschreibung hat eine optimale Länge:

Meta-Beschreibung – Die optimale Länge

Deine Meta-Beschreibung sollte maximal 160 Zeichen lang sein, da sie sonst in den Suchergebnissen abgeschnitten und durch ein “…” ersetzt wird.

Ein Beispiel für eine abgeschnittene Meta-Beschreibung, siehst du hier:

Meta Beschreibung zu lang

Nicht besonders schön, oder?

Darum versuche, deine Beschreibung immer schön unterhalb des 160-Zeichenlimit zu halten.

Extra-Tipp:

Du solltest unbedingt darauf achten, dass jede Seite ihre eigene, individuelle Meta-Beschreibung hat. Ansonsten hat die Suchmaschine Probleme damit, deine Seiten auseinanderzuhalten und weiß nicht, welche Seite sie dem Suchenden jetzt anzeigen soll. Das Gleiche gilt übrigens auch für deinen Titel!

Merke dir:

  • Pro Seite = Ein individueller Titel
  • Pro Seite = Eine individuelle Meta-Beschreibung

Meta-Beschreibung Simulator

Hier habe ich dir ein weiteres kleines Tool gebastelt, mit dem du sehen kannst, wie deine Meta-Beschreibung wahrscheinlich in Google angezeigt wird. Außerdem warnt es dich, wenn deine Beschreibung zu lang wird…

Einfach hier deine Beschreibung eingeben und ausprobieren:

Dein Titel steht hier
www.deine-webseite.de
Hier steht deine Meta-Beschreibung, die hoffentlich dein Keyword enthält, extrem aussagekräftig ist und dazu animiert, auf dein Ergebnis zu klicken.

Alles klar.

Du hast deinen Titel optimiert und deine Meta-Beschreibung optimal angepasst. Dann geht’s gleich weiter mit deiner URL:

URL optimieren

Für deine URL gelten drei einfache Regeln. Sie sollte:

  1. Dein Keyword enthalten
  2. Aussagekräftig sein
  3. Nicht all zu lange sein und eine sinnvolle Struktur haben

Wie beim Titel und bei der Meta-Beschreibung auch, wird deine URL wieder direkt in den Suchergebnissen angezeigt:

URL im Google Suchresultat

Dementsprechend aussagekräftig und ansprechend sollte sie sein.

Denn was haben wir weiter oben schon gelernt?

Umso aussagekräftiger dein Ergebnis, desto mehr Klicks und Besucher auf deiner Seite. Wunderbar!

Um deine URL maximal aussagekräftig zu gestalten, füge am besten das Keyword, für das die Seite gefunden werden soll, in die URL mit ein.

Dadurch gehst du sicher, dass du das Bedürfnis des Suchenden haargenau triffst.

Hier ein kleines Beispiel dazu:

Ich will mit meinem Artikel zum Thema Meditation für das Keyword “meditation lernen” gefunden werden.

Also habe ich die URL /meditation-lernen/ genannt:

Keyword in URL

Und wie du auch hier wieder gut siehst, wird das Keyword fett in den Suchergebnissen angezeigt, wenn es in der URL vorkommt.

Auch das ist wieder ein zusätzlicher Bonus und lenkt mehr Augen auf unser Ergebnis und entsprechend mehr Besucher auf unsere Seite. So mögen wir das!

Beispiele für schlechte URLs

Hier ein paar Beispiele, wie man es NICHT machen sollte:

URL zu lang

Das Problem: Die URL ist viel zu lang.

Nicht nur wird die URL nach einigen Zeichen abgeschnitten, auch für den Suchenden ist so eine lange URL sehr verwirrend und unhandlich.

Merke:

Ein Suchender will SCHNELL an seine Informationen gelangen. Und alles, was ihn dabei behindert oder Zeit kostet, wird ausgeblendet.

Darum: Die URL immer schön kurz und aussagekräftig halten.

Auch das hier ist nicht besonders gut:

Url ist undurchsichtig

Worum zur Hölle geht es hier? Kannst du es erkennen? Also ich nicht…

Quizfrage an dich:

Welche Seite würdest du eher klicken? Diese hier:

a) http://www.selbstbewusstsein-staerken.net/meditation-lernen/

oder diese hier:

b) http://vhs-crailsheim.de/Kurse%20Details/fachbereich-FS4d9ebbe5c91c9/semester-2-15/kat-CT431d93d5d563a/vartakeover-true/C301515.html

?

Wenn du ein normaler Mensch bist, dann wahrscheinlich eher a). Wenn du kein normaler Mensch bist, dann trotzdem eher a) 😉

Was lernen wir daraus?

Halte deine URLs möglichst kurz und knackig!

URL Struktur

Ein kleiner Tipp noch zur URL Struktur:

Viele Content-Managment-Systeme wie WordPress zum Beispiel, haben als Standard folgende URL Struktur definiert:

http://deine-domain.de/2015/12/beispielbeitrag/

oder so was hier:

http://deine-domain.de/kategorie/unterkategorie/beispielbeitrag/

Die Experten-Meinung dazu:

Nicht gut!

Was sollen diese ganzen zusätzlichen (unnötigen) Informationen? Wen interessiert das?

Halte es einfach! Umso kürzer und aussagekräftiger, desto besser.

(Einzige Ausnahme: Wenn du einen Onlineshop mit Produkten in verschiedenen Kategorien betreibst, dann kann so eine Struktur durchaus Sinn machen…)

Frage dich auch:

Haben alle Teile meiner URL einen Sinn? Bringen sie meinen Suchenden weiter? Helfen sie ihm, auf mein Ergebnis zu klicken? Wenn nicht, dann raus damit!

Ich halte meine URLs extrem einfach und bei mir sehen sie so aus:

http://deine-domain.de/beispielbeitrag/

Das ist alles. Nicht mehr und nicht weniger. Mach es genau so!

Inhalt optimieren

Jetzt kommen wir zum wichtigsten Teil deiner Webseite. Deinem Inhalt.

Du hast es sicherlich schon einige Male gehört, aber auch im Jahre 2016, 2017, 2018 … 2599 gilt mehr den je:

Content is king - klaro

Ist dein Inhalt gut, wird ihn die Suchmaschine anzeigen.

Ist dein Inhalt nicht gut, wird sie ihn nicht anzeigen.

So einfach ist das.

Darum hier ein paar Tipps aus der Praxis, wie du maximal guten Inhalt schreibst, der von deinen Besuchern geliebt und von den Suchmaschinen vergöttert wird…

Tipp 1: Qualität statt Quantität

Wie bei den meisten anderen guten Dingen im Leben auch, gilt für guten Inhalt:

Weniger ist mehr.

Und damit meine ich nicht, dass du weniger Text in deinen Artikeln haben solltest.

Ganz im Gegenteil.

Damit meine ich, dass du lieber WENIGER Artikel und dafür umso AUSFÜHRLICHERE Artikel haben solltest.

Anstatt also drei (kleinere) Artikel zu ein und demselben Thema zu schreiben, schreib lieber einen großen, ausführlichen, allumfassenden Artikel zu diesem Thema.

Man nennt das auch “holistischen Content”.

Holistischer Inhalt GrafikHolistischer Inhalt beantwortet alle Fragen, Probleme und Bedürfnisse des Suchenden.

Dein Inhalt sollte alle Fragen, Probleme, Bedürfnisse eines Suchenden zu diesem Thema abdecken. Tut er das, wirst du mit Sicherheit auch gut in Google gefunden…

Lass uns dazu wieder ein Beispiel aus der Praxis anschauen – meinen Artikel zum Thema “meditation lernen“:

Wie du siehst, habe ich auf meiner Seite nicht 5 einzelne Artikel zum Thema Meditation sondern EINEN einzigen, dieser dafür umso ausführlicher.

Und genau das ist auch mit ein Hauptgrund dafür, warum meine Seite so außerordentlich gut dafür rankt. Mein Inhalt ist allumfassend und der Suchende bekommt dort alle Infos, die er braucht, um das Meditieren zu erlernen.

Der Besucher mag es, also mag es Google auch.

Und dementsprechend gut sehen auch die Rankings dafür aus (einfach auf die Links klicken, um die Rankings selber in Google zu prüfen):

Keyword Ranking Suchvolumen
Meditation lernen 2 3600
Meditieren lernen 2 2900
Meditation Anleitung 1 1600
Meditation 4 40.500

(Daten zuletzt aktualisiert am: 12.2.2016)

Tipp 2: Kenne deinen Nutzer (und gib ihm genau das, was er haben will)

Wenn ich so manche Webseite lese, dann kommen mir fast schon die Tränen.

Warum?

Weil der Inhalte-Ersteller vollständig an seiner Zielgruppe vorbei kommuniziert.

Anstatt kurz und knackig auf den Punkt zu kommen und dem Suchenden das zu geben, was er haben will (nämlich eine Lösung für sein Problem, für das er gegoogelt hat), wird da in langen und abschweifenden Sätzen Zeug erklärt, was den Suchenden überhaupt nicht interessiert!

Und das, mein lieber Freund, das ist mit der größte Kapital-Fehler überhaupt:

Der größte Fehler bei der Erstellung von Inhalten ist, an der Zielgruppe vorbei zu kommunizieren.

Moritz Bauer
Der Digitale Unternehmer

Denn merk dir eins:

Google will zufriedene Sucher. Und ein Sucher ist dann zufrieden, wenn das Suchergebnis sein Problem löst!

Dementsprechend wird Inhalt, der NICHT die Probleme des Suchenden löst, radikal ausgemistet und weit nach hinten verfrachtet in den Suchergebnissen.

Bedeutet für dich:

Bastle Inhalte, die die Probleme und Fragen des Suchenden lösen. Und zwar nicht nur zu 60%, nicht nur zu 70%, sondern zu 100%!

Und ich mein das, wie ich es schreibe…

Lass dir lieber mehr Zeit für einen Artikel und mach diesen wirklich grandios, anstatt zwei Artikel zu schreiben die nur zu 80% etwas taugen.

Und wie findest du jetzt heraus, was dein Nutzer gerne haben will?

Gut, dass du fragst…

Dafür gibt es zwei Methoden, die sehr gut funktionieren:

1) Die Top-Ten Methode

Was du machst, ist ganz einfach:

Du gibst dein Keyword bei Google ein und schaust dir die Top 10 Ergebnisse an.

Schau dir an, welche Fragen/Themen/Probleme in diesen Artikeln immer wieder angesprochen werden. Denn das sind die Dinge, über die auch DU in DEINEM Artikel sprechen solltest, wenn du ganz nach oben kommen willst.

Schließlich ranken diese ersten 10 Ergebnisse nicht ohne Grund für dein Keyword so gut:

Sie lösen das Problem des Suchenden! Und dafür werden sie von der Suchmaschine mit guten Positionen belohnt.

Die zweite Methode:

2) Benutze W-Fragen Tools

Ein W-Fragen Tool ist eine kleine Software, mit der du herausfinden kannst, welche Fragen Leute zu einem bestimmten Keyword stellen.

Das Tool geht also ins Internet und schaut, ob jemand zu deinem Keyword bereits eine Frage gestellt hat und wenn ja, welche.

Das “W” im Wort “W-Fragen Tool” kommt übrigens daher, dass die Software speziell nach Frageworten wie “Wer / Was / Wann / Wo / Warum / Wie” sucht.

Ein sehr gutes W-Fragen Tool, dass ich dir nur sehr ans Herz legen kann und dazu auch noch kostenlos ist, ist Hypersuggest.

Hypersuggest W-Fragen Tool

Tipp dort einfach dein Keyword ein und es spuckt dir alle möglichen Fragen aus, die echte Nutzer im Internet zu deinem Suchbegriff gestellt haben.

Praktisches Beispiel für meinen Meditations-Artikel:

Hypersuggest Keyword Resultate

Und aus diesen Fragen dann, gepaart mit den Ergebnissen aus der Top-Ten Methode und natürlich deinem eigenen, (hoffentlich) enorm umfassenden Wissen zu deinem Thema, bastelst du dann extrem guten, holistischen Content.

Und der wird dann auch verdammt gut ranken.

Gut soweit? Sehr gut!

Tipp 3: Platziere deine Keywords ordentlich im Text

Was wäre dein Inhalt ohne dein Keyword?

Antwort: Nichts!

Du solltest dein Keyword auf jeden Fall in deinem Text platzieren. Und nicht nur einmal am Rand, sondern gerne öfters und in verschiedenen Formen.

Vor allem aber sollte dein Keyword und Abwandlungen davon in folgenden Elementen auftauchen:

  • In deiner <h1> Überschrift
  • In Unterüberschriften wie <h2> <h3> <h4>
  • In Aufzählungslisten, wie das hier eine ist…
  • In fett markierten Textstellen
  • In den alt-Attributen deiner Bilder (mehr dazu, im nächsten Schritt)

Ganz wichtig dabei:

In aller erster Linie schreibst du deinen Inhalt für deine Benutzer und NICHT für die Suchmaschine!

Bedeutet:

Du fügst nur dann dein Keyword ein, wenn es auch reinpasst, wenn es Sinn macht und gut in den Satz passt.

Google ist mittlerweile nämlich extrem schlau geworden (und wird mit jedem Tag noch schlauer), worum es in deinem Text geht. Du musst dein Keyword also nicht 10.000 Mal in deinem Text erwähnen, damit Google checkt, worum es auf deiner Seite geht. Ein paar Mal reicht schon…

Generell wird eine Keyword-Dichte von 1% – 3% empfohlen. Das bedeutet, dein Keyword sollte auf 100 Wörter minimal 1 Mal und maximal 3 Mal vorkommen.

Wenn du bereits eine bestehende Webseite hast, dann kannst du deine Keyword-Dichte mit meinem Tool von oben ganz einfach prüfen.

Als Faustregel gilt:

Wenn du deinen Text mit deiner Zielgruppe im Hinterkopf schreibst und dieser wirklich WIRKLICH weiterhelfen willst, dann entsteht daraus automatisch ein guter Text der auch von der Suchmaschine gut gerankt wird.

Oder anders formuliert:

Schreibe von Herzen und mit deiner besten Intention im Hinterkopf und Googles Karma wird dich dafür belohnen!

Extra-Tipp: Verwandte Keywords im Text verwenden

Oben habe ich geschrieben, dass du auch Abwandlungen von deinem Keyword (sogenannte LSI-Keywords) in deinem Text verwenden solltest…

Warum das?

Weil Google das als positives Signal wertet, dass dein Inhalt natürlich, allumfassend (= holistisch) und qualitativ hochwertig für deinen Besucher ist.

Hier ein kleines Beispiel dazu aus der Praxis:

Ich will mit meinem Meditations-Artikel für das Keyword “meditation lernen” ranken. Dementsprechend habe ich auch weitere Keywords wie:

  • meditieren lernen
  • meditieren anleitung
  • meditationsmusik
  • meditationsübungen
  • meditation für anfänger

… in den Text mit hineingepackt.

Und wie habe ich diese LSI-Keywords für meinen Artikel gefunden, fragst du?

Ganz einfach:

Du gibst auf Google dein Keyword ein, scrollst bis ans Ende der Seite runter und schaust, was Google selber für dieses Keyword als relevante Begriffe anzeigt:

Verwandte Suchanfragen Google

Und genau diese Begriffe, fügst du dann auch in DEINEN Text ein…

Aber natürlich immer nur dann, wenn es für deinen Besucher auch wirklich Sinn macht und zu deinem Text passt!

Bilder optimieren

Bilder sind ein sehr wertvoller Bestandteil deiner Webseite. Und du solltest sie großzügig einsetzen.

Nicht nur sind Bilder gut für deine Besucher (denn sie stellen einen Sachverhalt einfach und sofort verständlich dar), auch Google mag es, wenn du viele Bilder auf deiner Webseite hast.

Für Bilder gibt es dabei zwei wichtige Regeln zu beachten:

  1. Deine Bilder sollten klein sein und schnell laden
  2. Das alt-Attribut sollte für jedes Bild gesetzt sein

Zu Punkt 1:

Deine Bilder sollten klein sein und schnell laden

Nichts ist schlimmer, als eine langsam-ladende Webseite. Besonders für Leute, die mit ihrem Mobil-Telefon auf deine Webseite kommen und von Haus aus schon eine langsame Verbindung haben…

Große Bilder sind dabei mit der größte Übeltäter.

Achte daher darauf, dass deine Bilder schön klein sind (die Dateigröße, nicht die Bildgröße) und super schnell laden.

Außerdem sollten deine Bilder keine fixe Größe haben, sondern sich dynamisch an die Bildschirmweite anpassen. Dadurch stellst du sicher, dass die Bilder auch auf dem Handy gut angezeigt werden.

Zweiter Punkt:

Setze das alt-Attribut für jedes Bild

Die zweite wichtige Regel für Bilder lautet:

Setze das alt-Attribut für jedes Bild.

Was ist das alt-Attribut?

Das alt-Attribut ist ein Attribut im Quelltext deiner Bilder und legt fest, welcher alternative Text angezeigt werden soll, wenn das Bild nicht geladen werden kann ODER aber der Besucher zum Beispiel blind ist und das Bild nicht sehen kann.

Alt Attribut Bild SEO

Auch für die Suchmaschine ist das sehr wichtig, denn auch sie liest anhand deiner alt-Beschreibung ab, worum es in deinem Bild geht!

Darum sorge dafür, dass jedes Bild auf deiner Seite über ein entsprechendes alt-Attribut verfügt und dieses das Bild stichpunkt-artig beschreibt.

Im Quelltext sieht das so aus:

Übrigens… was fällt dir am oberen Beispiel am alt-Attribut auf?

Richtig: Es enthält mein Keyword, für das ich ranken will!

Warum habe ich das Keyword dort hinein gepackt?

Antwort:

Weil Google das gerne sieht und als positiven Indikator wertet, dass dein Bild für dein Keyword relevant ist und dich so höher in den Suchergebnissen anzeigt.

Extra-Tipp für gute Rankings: Keyword im ALT-Tag unterbringen

Füge das Keyword, für das du gefunden werden willst, im alt-Attribut eines deiner Bilder ein.

Auch die anderen Bilder, die du auf deiner Webseite hast, sollten relevante alt-Beschreibungen enthalten, die zu deinem Text passen.

links-optimieren

Deine Seiten sollten untereinander gut verlinkt sein.

Und das hat zwei Gründe:

  1. Es hilft deinem Besucher, sich zurecht zu finden und schneller an relevante Informationen zu kommen
  2. Auch die Suchmaschine findet sich dadurch besser zu recht UND die “Ranking-Power” deiner Seiten nimmt zu (mehr dazu, weiter unten…)

Schau wir uns aber zuerst einmal Wikipedia an, eine Seite, die EXTREM gut rankt in Google:

Interne Verlinkung bei Wikipedia

Was sehen wir hier?

Antwort: Eine ganze Menge interner Links.

Wann immer es für den Besucher Sinn macht, werden dort Begriffe intern weiter verlinkt.

Und genau DAS, solltest du auch machen.

Verlinke deine internen Seiten so, dass dein Besucher den maximalen Mehrwert aus deinen Seiten mitnehmen kann.

Dabei aber bitte auf folgendes achten:

Seiten intern immer mit dem gewünschten Keyword verlinken

Ganz wichtige Sache ist das!

Du solltest deine internen Seiten IMMER mit dem von dir gewünschten Keyword verlinken.

Beispiel:

Wenn du einen Artikel zum Thema Meditation geschrieben hast und dieser für “meditation lernen” gefunden werden soll, dann verlinke diesen Artikel intern auch mit dem Anker-Text “meditation lernen”.

Dadurch sagst du Google so etwas wie:

“Hey Google, pass auf. Diese Seite, auf die ich dort verlinke, die ist relevant für das Suchwort hier: meditation lernen”

Macht Sinn soweit? Gut.

Außerdem bewirkst du durch gute interne Verlinkung, dass sich die “Ranking-Power” von einer Seite auf die nächste überträgt.

Interne Verlinkung Ranking Power

Erklärung zur Grafik:

Mal angenommen, du hast schon eine Seite, die stark in Google rankt…

Wenn du dort jetzt einen internen Link auf einen anderen Artikel setzt, dann färbt sich die Ranking-Power von deinem ersten Artikel auf deinen zweiten Artikel ab und der zweite Artikel wird dadurch höher in den Suchergebnissen angezeigt.

Cool, oder?

Darum verlinke deine Seiten ordentlich und immer mit deinem Besucher im Hinterkopf, dem du damit den höchsten Mehrwert liefern willst.

Externe Links sind gut

Auch externe Links dürfen gerne und großzügig auf deiner Seite vorkommen.

Einzige Voraussetzung:

Die verlinkten Seiten sind hochwertig und helfen deinem Besucher weiter!

Für die Suchmaschine sind solche externen Links ein Zeichen dafür, dass dein Inhalt hohe Qualität hat und dass du dir viel Mühe damit gemacht hast.

Verlinke also gerne auch auf externe Webseiten, wenn es in deinem Artikel Sinn macht und deinem Besucher weiterhilft!

Nutzererfahrung optimieren

Absolut super-Mega-MONSTER wichtig: Deine Webseite muss einfach zu bedienen und sofort verständlich sein!

Ist sie das nicht, dann wirst du deine Besucher vergraulen.

Und wir wissen ja:

Wer seine Besucher vergrault, der vergrault sich damit auch die Suchmaschine und versaut sich somit die Rankings!

Heute gilt außerdem mehr denn je:

Der Benutzer ist extrem anspruchsvoll. Und er will alles SOFORT haben. Und kannst du dass dann nicht liefern, dann klickt er eben auf ein anderes Ergebnis…

Darum hier ein paar Tipps, wie du dein Webseite so gestalten kannst, dass sie für den Suchenden anziehend ist und entsprechend gut gerankt wird:

3 Tipps für eine gute Nutzererfahrung

  1. Dein Inhalt sollte sofort starten

    Kennst du diese Webseiten, wo du erstmal ewig scrollen musst, um zum wichtigen Teil der Seite zu gelangen? Nicht gut. Gar nicht gut. Dein Inhalt sollte SOFORT starten. Ohne viel Blabla davor. Ohne viel Werbung. Und ohne unnötige Bilder. Direkt rein in den guten Inhalt. Das ist gut für deine Besucher und gut für die Rankings.

  2. Hab EIN Ziel pro Seite und optimiere alles dafür

    Viele Webseiten-Betreiber überfordern ihre Nutzer mit zu vielen Möglichkeiten. Nicht gut. Viele Möglichkeiten bedeutet = Viel Verwirrung. Statt dessen: Halte es einfach! Definiere EIN Ziel, das deine Seite erreichen soll (Bsp: Text soll gelesen werden / Nutzer soll sich in Newsletter eintragen etc.) und optimiere deinen kompletten Inhalt dahingehend.

  3. Mach es dem Besucher einfach, deine Seite zu teilen

    Wenn man deine Social-Sharing Knöpfe suchen muss, dann hast du schon verloren. Denn die wenigsten Besucher werden das tun. Nimm dir ein Beispiel an meiner Seite: Social Sharing ButtonsLinks am Rand scrollen die Sharing-Buttons immer mit und unter jedem Artikel findest du sie auch wieder. Einfach. Simpel. Macht den User happy. Macht die Suchmaschine happy!

Mobile Responsive

Deine Webseite MUSS Mobile Responsive sein! Ist sie das nicht, dann wirst du definitiv dafür abgestraft werden.

Hier kannst du checken, wie deine Webseite auf mobilen Geräten aussieht:

320 x 480 (iPhone)

Sieht gut aus? Wunderbar!

Wenn nicht: Dann bitte so schnell wie möglich ändern!

Häufige Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung

Abschließend will ich dir noch die 7 größten Fehler verraten, die Leute bei der Suchmaschinenoptimierung machen.

Wenn du diese 7 Fehler vermeidest und dich an die 7 oberen Punkte hältst, dann kannst du gar nix falsch machen und wirst früher oder später garantiert gut gefunden werden:

  1. Zu wenig Text

    Einer der größten Gründe für schlechte Rankings ist: Du hast schlichtweg zu wenig Text auf deiner Seite. Früher ging das noch. Da konnte man auch mit 200-Wörter Artikeln gut ranken. Heute? Eher schlecht. Darum achte darauf, dass du ausreichend Inhalt auf deiner Seite hast, der die Fragen und Bedürfnisse deines Besuchers beantwortet.

  2. Kein holistischer Inhalt

    Einfach nur viel Text, bringt’s aber nicht. Dein Text sollte dein Thema holistisch (=ganzheitlich) abdecken und von allen möglichen Blickwinkeln aus betrachten. Dein Text sollte auf alle Fragen, Probleme und Bedürfnisse deines Suchenden eingehen. Umso mehr du davon abdecken kannst, desto besser deine Suchergebnisse.

  3. Ohne Plan Artikel schreiben

    Mit einer der größten Fehler, die ich immer wieder sehe: Leute schreiben einfach nur drauf los und hoffen dann, dass sie in der Suchmaschine gut gefunden werden. Das klappt so aber nicht. Du musst gezielt an die Sache herangehen, deinen Titel bewusst wählen, deine Beschreibung bewusst wählen und dein Keyword bewusst im Text unterbringen. Wie man dabei im Einzelnen vorgeht, habe ich ja bereits oben erklärt.

  4. Keine Fokussierung

    Viele Leute versuchen, mit ihrem Inhalt mehrere Keywords abzudecken. Das ist ein Fehler. Statt dessen, fokussiere dich lieber nur auf EIN Thema und auf ein Keyword, für das du gefunden werden willst. Dadurch wird dein Inhalt schärfer, fokussierter, nutzerfreundlicher und am Ende auch höher in der Suchmaschine angezeigt.

  5. Schlechte Navigation

    Wenn sich dein Besucher nicht sofort und ohne Mühe auf deiner Webseite zurechtfindet, dann haut er wieder ab. Und wenn ein Besucher schnell wieder von deiner Seite abhaut, dann wird sie Google nicht weit oben anzeigen. Darum sorge dafür, dass deine Navigation super easy und intuitiv ist. Entferne alles, was nicht absolut notwendig ist und deinem Besucher weiterhilft.

  6. Lange Ladezeiten

    Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als eine Webseite, die langsam lädt. Der Besucher von heute ist extrem ungeduldig und klickt bei der leichtesten Irritation weg und weiter auf’s nächste Suchergebniss. Darum sorge dafür, dass deine Seite blitzschnell lädt und der Besucher sofort an die von ihm gewünschten Informationen kommt.

  7. Nicht Mobile-Responsive

    Absoluter Killer: Deine Webseite ist nicht Mobile-responsive. Wir leben im Jahr 2016. Und in Deutschland kommen bereits mehr als 20% des Webtraffic über Smartphones (in meinen Projekten kommen teilweise bis zu 50% aller Besucher über mobile Geräte). Dementsprechend sollte deine Seite dafür optimiert sein. Ist sie das nicht, dann wird sie garantiert nicht gut angezeigt werden in den Suchergebnissen. Es wird sogar gemunkelt, das Google einen eigenen Index nur für Mobile Seiten aufgebaut hat. Und was glaubst du, wer in diesem Index wohl ganz vorne mit dabei ist? Natürlich die Seiten, die sich optimal auf mobilen Geräten lesen lassen…

Zusammenfassung

Aaaaaaall right.

Das war mal wieder ein schön langer Artikel, findest du nicht?

Und weil ich weiß, wie unübersichtlich so viele Informationen auf einem Haufen sein können, hab ich dir hier noch eine kleine Checkliste zusammengebastelt…

Darin hab ich dir die wichtigsten Punkte der Suchmaschinenoptimierung zusammengefasst und zum einfachen Abhaken aufgelistet.

Einfach die Checkliste runterladen, abarbeiten, und dann genüsslich mitansehen, wie deine Seite in den Rankings immer höher klettert. 🙂

Hier kannst du die Checkliste mit einem Mausklick herunterladen:

SEO checkliste download

Wenn du noch Fragen zu irgendeinem Punkt hast, dann schreib mir gerne einen Kommentar weiter unten…

Und dann bleibt mir nur noch zu sagen:

Gutes Ranking und volle SEO-Fahrt voraus!

PS: Wow, du hast es bis ans Ende dieses Artikels geschafft. Gratulation dafür! Wie? Was höre ich da? Du willst noch mehr Tipps haben? Deine Webseite in den Suchmaschinen noch höher bekommen? Na gut… dann lies einfach hier weiter: 101 praktische SEO-Tipps für 2016 und darüber hinaus 😉

Kommentare
  1. Chris

    Mir fehlen gerade die Worte. Ich ziehe meinen Hut vor dir, deiner Ausdauer und der damit verbundenen Contentpower. Ich scheitere schon an der Konzeptionierung und du ziehst hier “einfach so” dein Ding mit monstermäßig gutem Content durch. Da muss einfach Herzblut hinterstecken. Ich finde das bewundernswert. Over and out.

    • Moritz Bauer

      Chris, “einfach so” ist gut gesagt. Was man dabei oft vergisst: All die Stunden, Sonntage, Wochen und Monate, wo ich Bücher gewälzt, Webseiten optimiert und herumprobiert habe, um zu sehen, was funktioniert. Hinter diesem Artikel steckt sehr viel Arbeit, das kannst du mir glauben. Und da kam mir nichts einfach “nur so” zugeflogen. Nach außen hin mag das manchmal so aussehen, aber der Schein trügt. Wie sagt man so schön: “Hinter jedem Übernacht-Erfolg, stecken mindestens 10 Jahre harte Arbeit”. So ist es!

  2. Herrjemine Moritz,

    du kannst doch nicht so einen langen und guten Blogartikel einfach so raus hauen!

    • Moritz Bauer

      Jonas, Hauptsache du bist glücklich, dann hab ich mein Ziel doch schon erreicht 😉

    • Hi Moritz, vielen Dank für den umfassenden und informativen Artikel. Ich finde die Meta-Beschreibungs- und Titel-Tools von Dir cool. Das hab ich nun schon öfter eingesetzt. Ist einfacher, als bei in den WP-Admin-Bereich zu gehen und jedes Mal die das SEO-Plugin zu bemühen – für einen kurzen Test. Auch Dein Hinweis auf die interne Verlinkung ist super. Das nutze ich noch vieeel zu wenig…wissen würd ichs ja eigentlich. Ich werd mich da mal dran machen. Was hältst Du da von automatischen internen Verlinkungen, die manche Tools anbieten?

      • Moritz Bauer

        Christian, automatische Verlinkungs-Plugins habe ich probiert und fand’s nicht wirklich gut. Am besten sind die Links, die du manuell setzt und die dem Benutzer wirklich weiterhelfen. Von daher: Lieber manuell Hand ansetzen auch wenn’s etwas aufwändiger ist. Aber das ist besser für den Besucher und am Schluss auch besser für deine Rankings!

  3. Sehr starker und hilfreicher Artikel! Danke sehr!

    • Moritz Bauer

      Danke für die Blumen, Aljoscha.

  4. Meister!
    Hammer Artikel! Selbst wer Backlinko liest wird hier noch mit einer guten Übersicht fündig!
    Checklist direkt geladen – vielleicht solltest du noch aus Eigeninteresse ein Contentupgrade draus machen 😉
    So long und bis bald,
    Johannes

    • Moritz Bauer

      Thänk you very much my friend! Sehr gute Idee mit dem Contentupgrade. Wird auch kommen. In der Zukunft…

  5. AWESOME, Moritz! Mörder Artikel. Das werde ich gleich mal bei mir ausprobieren 😉
    Wie lange dauert es denn ungefähr bzw. von was ist das abhängig bis ein neuer Artikel auch in den Top 10 landet?

    • Moritz Bauer

      Eddy, kommt auf verschieden Faktoren an. Wenn deine Domain neu ist, wird es einige Zeit brauchen. Wenn deine Domain schon länger am Start ist und du schon Artikel hast, die gut ranken, geht’s schneller. Das Wichtigste: Dein Inhalt muss richtig fetzen und dein Titel und deine Beschreibung zum Klicken verleiten. Dann hast du schon die halbe Miete und du kannst in wenigen Wochen ganz nach oben kommen.

  6. Das ist kein Artikel. Das ist ein krasser Workshop. Echt heftig. Sooo viel Mehrwert. Danke dafür. Habe den Artikel überflogen. Werde ihn später noch durcharbeiten.

    • Moritz Bauer

      Michel, danke dir! Freut mich sehr, dass dir der Artikel gefällt. Sag Bescheid, wie es mit der Optimierung läuft und wie die Ergebnisse sind!

      • Hallo Moritz,

        jetzt habe ich doch nochmal eine Frage:

        Hast du die Seite “nur” auf das Keyword “Meditation lernen” optimiert?

        In dem Kästchen präsentierst du nämlich die Zahlen des Rankings für 4 Keywords (Meditation lernen, Meditieren lernen,
        Meditation Anleitung, Meditation)

        Ich habe es jetzt so verstanden, dass du die Seite nur auf “Meditation lernen” optimiert hast und zusätzlich hat Google dafür gesorgt, dass sie auch für “Meditieren lernen”, “Meditation Anleitung” und “Meditation” gut rankt, ohne dass du jedoch direkt etwas für diese Keywords getan hast.

        Habe ich das richtig so verstanden?

        Gruß, Michel

        • Moritz Bauer

          Korrekt. Ich habe nur auf “Meditation lernen” optimiert. Da die anderen Keywords aber ähnlich sind und auch in meinem Text vorkommen, rankt meine Seite auch für diese. Generell gilt: Immer nur für EIN Keyword optimieren und verwandte Begriffe werden dann automatisch mitgerankt.

  7. Daniel

    Genialer Artikel – der wird bestimmt bald super ranken 😉
    Hab gerade mal geschaut: Unter den Top 10, wenn man nach “SEO Ranking verbessern” googelt, machen viele Seiten noch Sachen “falsch”, die Du hier beschreibst. Das zeigt umso mehr, wie gut Dein Artikel ist.
    Danke!

    • Moritz Bauer

      Daniel, wenn du den Titel dieser Seiten meinst: In dem Fall kann man ihn anstatt SEO Ranking verbessern auch Google Ranking verbessern nennen. Google weiß mittlerweile, dass diese beiden Wörter ähnlich sind und zeigt deshalb auch Seiten mit diesen Titeln an. Wie gesagt: Google ist sehr schlau geworden mit der Zeit. Aber das Wichtigste bleibt und wird immer so sein: Wer den besten Inhalt hat, der gewinnt!

  8. Hey Moritz,

    einiges davon kannte ich zwar schon – nutze auch das Yoast SEO tool – habe aber ehrlich gesagt die Keywordoptimierung viel zu lange vernachlässigt. Du hast mich motiviert und gezeigt dass es gar nicht so schwierig ist, wenn man erst einmal weiß wie. Dankeschön dafür. 🙂

    Alles Liebe
    Tina

    • Moritz Bauer

      Christina, danke für das Kompliment. Und: Das Yoast Tool ist ein sehr guter Ansatz. Benutze ich auch.

  9. Kompliment, das ist eine echte Fleißarbeit mit vielen guten grundlegenden Hinweisen.
    Die Welt ist aber nicht nur einfach, und beim Googleranking spielen ca. 200 Faktoren eine Rolle.
    Das erste Tool gibt beispielsweise bei Zalando und dem Keyword Schuhe nur ein B (geht so ….)
    Die Startseite von Zalando steht aber bei mindestens 100 Keywords auf Platz 1 ( ich war jetzt zu faul das genau nachzusehen, aber es wird auch jedes Tool etwas anderes zeigen, da Google auch den regionalen Standort und das persönliche Suchverhalten mit berücksichtigt), Diese Keywords stehen übrigens weder im Titel, noch in einer h1-Überschrift oder Description.
    Holistische Seiten sind eigentlich schon wieder im Abwind,

    Ich möchte hier wirklich nichts schlecht machen, denn alle hier angegebenen Grundsätze sind wichtig und richtig und die Grundlage für SEO-Erfolge und Erfolg bei den Besuchern, auf die es letztendlich ja ankommt.
    Für umkämpfte Keywords wird es aber dann doch etwas komplexer und komplizierter.
    Aber bitte lass Dich nicht durch die paar ‘Kritikpunkte’ aus dem Konzept bringen, denn es ist auch eine Kunst, die Dinge zu vereinfachen.

    • Moritz Bauer

      Richtig, es sind bis zu 200 Faktoren, die eine Rolle spielen. Aber nur ein paar wenige haben wirklich großen Einfluss auf die Rankings. Zu Zalando: In dem Fall sprechen wir von einer fetten Brand (und dazu noch ein eCommerce-Store), da gelten noch mal ein paar andere Regeln. Wir “kleinen” Leute sollten uns an die wenigen wichtigen Dinge halten: Guter Titel, gute Beschreibung, guter Inhalt. Dann kann man gar nix falsch machen. Oh, und noch ein kleiner Tipp für deinen Hausschuh-Shop: Mach einen Blog, in dem du geile Artikel über Hausschuhe, deren Herstellung, Anwendung hier und in andern Ländern, skurriles rund um Hausschuhe veröffentlichst und verlinke von dort intern auf deine Kauf-Seiten. Dann wirst du sicherlich noch ein paar Positionen nach oben klettern 🙂

      • Wo ein Pinguin gastiert, kannst Du machen was Du willst, bevor der gefrackte Freund wieder seinen Rundgang macht, passiert nichts. Vorher war der Shop auch auf der 1.
        Trotzdem hast Du recht, dass wir noch interessante Inhalte und Videos ergänzen müssen. Das ist in Arbeit, wird allerdings durch ein internationales Projrkt gerade etwas gebremst, das Anfang Januar an den Start gehen soll.
        Wie findest Du übrigens so ein USP-Video für den neuen Shop?
        Wie und wo sollte man es Deiner Meinung nach international streuen?
        https://www.dropbox.com/s/u6zyy3g09qiobzb/German_Slippers_v2.mp4?dl=0
        Es folgen noch zwei weitere Videos mit Besonderheiten und den Titeln:
        TWO AND A HALF WAYS TO RETURN
        THE 100% SATISFACTION-STARTER-PACKAGE

        • Moritz Bauer

          Sehr schönes Video. Und witzig dazu. Finde ich gut. Ich würde versuchen, damit evtl. auf Mode/Lifestyle-blogs zu landen. Dass die über euch berichten. Gibt schöne Backlinks + targetierten Traffic.passen.

  10. Hi Moritz,
    Vielen Dank für diesen Deinen äußerst hilfreichen Artikel!
    Für SEO Neulinge – wie mich – ist das eine sehr verständlich und dabei präzise (klingt mindestens so) Anleitung sich dem Thema zu nähern. Ich habe mich auch sogleich drangemacht meine WebSite http://www.somnikap.de zu optimieren. Das hatte ich bereits einige Zeit vor mir hergeschoben, aber dein Artkel gab den Anstoß. Die Startseite erreicht nun für das Keyword Schlafmütze in deinem Quickcheck Note A. Soweit so gut. Ich habe ebenfalls den Ranking Coach von Jimdo ausprobiert, aber aus irgendeinem Grund hat der die Aktualisierungen auf somnikap.de (noch?) nicht gefressen… Hast du eine Idee woran das liegen könnte? Oder anders gefragt, WIE LANGE braucht Google, um anhand der Aktualisierungen das Ranking zu verbessern??
    Danke für deine Tipps. Ich werde dann in Kürze den zweiten Teil deines Artikels durcharbeiten.
    Gruß
    Christian
    PS: Ist die Schlafmütze angekommen?

    • Moritz Bauer

      Hi Christian, Schlafmütze ist angekommen! Vielen Dank dafür. Hab sie schon getestet. Erster Eindruck: Top! Werde sie ausgiebig auf meinen kommenden Flügen im Frühjahr testen und dir dann einen vollen Bericht zukommen lassen. Ranking Coach kenne ich nicht. Aber normalerweise sollte so ein Tool deine Änderungen sofort erfassen. Google braucht manchmal etwas Zeit dafür. Du bist schließlich nicht die einzige Seite im Web, die auf Aktualisierungen gecheckt werden will. Rankingverbesserungen können teilweise dauern aber auch schnell kommen. Je nach dem, wie gut/schlecht du bereits rankst. Wenn dein Artikel schon länger existiert und bereits rankt, geht es schneller. Wenn er ganz frisch ist, dauert es meistens eine Weile. Es gilt: Geduld haben und immer schön weiter machen. Dann kommen die Erfolge auf jeden Fall!

  11. Ein wirklich sehr guter Artikel mit allen wesentlichen Dingen! Gerade für kleine und mittlere Webprojekte unbedingt lesenswert!
    Vielen Dank dafür!

    • Moritz Bauer

      Sven, danke dir, freut mich sehr, dass dir mein Inhalt hier gefällt.

  12. Patrick

    Dein Hemd (>> derdigitaleunternehmer.de) ist legendär 🙂
    1. Du liebst die USA
    2. … oder Thailand
    3. Sollte (k)ein Eyecatcher sein..

    Was soll ich den jetzt auswählen? hehe

    • Moritz Bauer

      Das sind die Farben von Frankreich 🙂

  13. Patrick

    Hab`noch was vergessen:

    Habe angefangen meinen Texten eine IDF*WDF Kur zu verpassen – mein Flesch Index ist net so besonders (der sollte bei deinen Texten ja top sein).

    Weisst Du, ob der Flesch-Index (Lesbarkeit…) ein Ranking-Faktor ist?

    Ich weiss.. Lesbarkeit.. aber bei manchen Themen kann man imo nicht durchgehend mit so kurzen Texten arbeiten 🙂

    • Moritz Bauer

      Lesbarkeit ist definitiv wichtig. Ob es schon ein konkreter Faktor ist, weiß ich nicht, kann ich mir aber gut vorstellen. Ums einfacher und verständlicher deine Texte, desto bessere Rankings.

  14. Michael

    Hallo Moritz,
    vielen Dank für die vielen Informationen.
    Wie kann man einen Video-Blog optimieren?
    Muss man die Videos alle transkribieren?

    • Moritz Bauer

      Wenn du Traffic direkt auf deine Seite haben willst, solltest du Text haben, ja. Wenn du die Videos innerhalb von YouTube ranken willst, dann sollten in der Video-Beschreibung mindestens 300 Wörter Text inklusive deinen Keywords stehen.

  15. Christian Gremsl

    Hallo Moritz,
    ich muss dir mal schreiben. Ich finde, dein Angebot auf dieser Seite ist spitze. Ich habe auch deine Interviews mit Ralf Senftleben usw. begeistert gesehen. Meine vollste Hochachtung vor deiner Arbeit. Du bietest wirklich einen sehr guten Content.
    Danke dafür.
    LG,
    Christian Gremsl

    • Moritz Bauer

      Christian, freut mich sehr, dass dir meine Inhalte so gut gefallen. Stay tuned for more 🙂

  16. Michael

    Hey Moritz,
    Super coole Sache, die du da herausgebracht hast.
    Macht superviel spaß deine Kommentare zu lesen. Ich versuche auch gerade meine Homepage neuzuorganisieren und wollte dich mal fragen, womit sich eine Homeogae am besten aufbauen lässt?

    • Moritz Bauer

      Michael, du meinst mit welchem System? Da würde ich am ehesten zu WordPress raten. Ist einfach zu bedienen und bei vielen Webhostern automatisch schon mit dabei. 🙂

  17. Holla Moritz,

    ich diesem Beitrag nun schon seit 6 Tagen offen auf meiner Tag leiste und alle meiner bisherigen Beiträge noch mal danach geprüft.

    Alter Schwede, was für eine Offenbarung!

    Herzlichen Dank!!!!

    LG,
    Michael

    • Moritz Bauer

      Haha. Sehr gut. Sag Bescheid, wie es mit den Rankings aufwärts geht.

  18. Ich habe diese Seite gerade gefunden, und bin begeistert. Vieles was mir sicherlich helfen wird meine Seite nach oben zu bringen. Alles wichtige wird hier erläutert.
    mfg Walter

    • Moritz Bauer

      Hi Walter. Freut mich sehr, dass dir mein Artikel so weitergeholfen hat. Frohes Suchmaschinenoptimieren 🙂

  19. Hallo Moritz,
    deine Tips sind toll und auch für Laien wie mich verständlich, danke! Ich werde sie alle abarbeiten! Ich habe schon alle meine Seitenbeschreitungen optimiert und das wird bei Google auch immer SOFORT angezeigt – außer: Die Startseite. Die hat noch eine Version, die schon fast 2 Monate alt ist, obwohl ich sie schon sehr oft verbessert habe seitdem. Weißt du, was da los ist? Haben die die vielleicht vergessen?
    Danke und viele Grüße von Mareike

    • Moritz Bauer

      Hallo Mareike. Freut mich sehr, dass dir die Infos hier schon so viel weitergeholfen haben. Manchmal lässt sich Google etwas Zeit bei Aktualisierungen (besonders bei kleinen Seiten). 2 Monate ist allerdings schon etwas lang. Welchen Inhalt meinst du genau, hat Google seit zwei Monaten noch nicht übernommen? (Hinweis: Die von dir vorgegebene Meta Beschreibung wird nicht zwingend angezeigt, da wählt Google auch manchmal selber eine passende raus)

      • Hallo Moritz,
        ich meinte die Meta-Beschreibung der Startseite, die nicht aktualisiert wird. Allerdings stehen dort bei unterschiedlichen Suchanfragen unterschiedliche Versionen und manchmal auch einfach was aus meinem Text. Aber ach, das wird schon, ich werds wahrscheinlich eh noch 1000 Mal ändern.
        Danke dir für deine Hilfe!
        Mareike

        • Moritz Bauer

          Mareike, die Meta Beschreibung, die du angibst, wird nicht notwendigerweise auch von Google so verwendet. Manchmal sucht sich Google auch selber seine eigene Meta Beschreibung zusammen. Darüber brauchst du dir aber eh keinen allzugroßen Kopf machen. Hauptsache, dein Inhalt ist gut!

  20. Hallo Moritz,
    ich bins nochmal. Ich wollte noch sagen, dass ich sooo froh bin zu hören, dass der Inhalt was zählt. Ich gebe mir nämlich riesengroße Mühe damit während ich Links von anderen Null zu bieten habe, weil ich da eher autistisch bin. Jetzt hast du mich bestärkt, dass ich trotzdem eine Chance habe, gefunden zu werden. DANKE für diese ermutigende Info! Jetzt werde ich mir sogar noch mehr Mühe geben!
    Mareike

    • Moritz Bauer

      Guter Inhalt ist nicht nur eine Chance – es ist die EINZIGE Chance in Zukunft ganz nach oben zu kommen in den Suchergebnissen! 🙂

  21. ElSethos

    Super Artikel…wird gleich umgesetzt! Danke

    • Moritz Bauer

      So. Wird’s. Gemacht. Hau rein!

  22. Ray

    Junge Junge, was für eine Fleißarbeit. 🙂

  23. Super Anleitung. Diese Seite ist gefühlt die 1.587te SEO-Optimierungsseite, die ich besucht habe und ich muss sagen: sie haut mich echt von den Socken. Keine Frage: Viel zu lesen (was im Netz ja nicht gerade beliebt ist). Aber es lohnt sich.

    Viele Grüße von Sugar Mountain

    • Moritz Bauer

      Julian, das freut mich. Hau rein!

  24. Grüß Dich Moritz!

    Ich muss Dir gratulieren, Du hast hier nennenswerten Artikel geschaffen. Gerade Anfänger sollten sich diesen zu Herzen nehmen – denn der Content wurde auch sehr gut grafisch dargestellt. Wenn ich schon bei der Grafik bin – die sollte man herunter skalieren – um die Ladezeiten nicht unnötig zu belasten – ein wichtiger Ranking Faktor, kein mag es, wenn die Seite ewig braucht zu laden.

    • Moritz Bauer

      Daniel, danke, du hast Recht. Grafiken sollten immer schön klein sein und schnell laden. Am besten im JPG Format, gibt ja auch (zumindest für WordPress) Plugins dafür, die alle vorhandenen Bilder automatisch komprimieren.

  25. Ach ja, eines noch: Ist die interne Artikel-Anker-Navigation positiv fürs Ranking? Und wie setzt Du die um, dass die stehen bleibt auf der rechten Sidebar? LG, Christian

    • Moritz Bauer

      JA, das ist sie. Warum? Weil du dadurch dem Benutzer die Navigation erleichterst und er so besser auf deiner Seite zurecht kommt und die gewünschten Informationen schneller findet. Also gerne gut und häufig einsetzen, wo es Sinn macht. Das die Navigation rechts stehen bleibt, kannst du relativ einfach mit CSS machen.

  26. Hallo Moritz,

    vielen Dank für diesen sehr informativen Artikel! 🙂 Werde ich in Zukunft mehr darauf achten!

    Viele Grüße aus Tokio,
    Tessa

    • Moritz Bauer

      Hi Tessa, coole Webseite hast du da. Viel Spaß in Tokio. Sayonara, Moritz

  27. MEGA!

    danke dafür…

    • Moritz Bauer

      Waldemar, freut mich, dass dir der Artikel gefällt. (Cooler Name übrigens, so hieß einer meiner besten Kumpels damals im Kindergarten)

  28. Markus

    Hallo Moritz,
    so, jetzt bin auch endlich dazu gekommen mich ausführlicher mit deinem Artikel zu beschäftigten, der ist übrigens super gut 🙂

    Ich habe noch eine Frage zu den Keywords:
    Wenn ich jetzt z.B. einen Artikel über Dankbarkeit schreibe und der Titel z.B. “Entwickle Dankbarkeit für ein zufriedeneres Leben” lautet. Auf welches Keyword müsste ich die Seite dann optimieren? Auf Dankbarkeit oder auf zufriedener Leben? Die meisten Leute werden eher nach letzterem suchen oder?

    Die Titellänge habe ich mittlerweile gut optimiert, bei mir wird aber hinten immer noch der Homepage/Blogname automatisch angehängt, wodurch das ganze wieder zu lang wird. Kann man das irgendwo abstellen? Ich hoffe das geht nicht zu sehr ins Detail 😉

    Danke für deine Hilfe,
    dein Fan Markus 😉

    • Moritz Bauer

      Hi Markus

      welches Keyword am meisten gesucht wird, kannst du im Google Keyword Planner herausfinden. Worauf du optimierst, bleibt dir überlassen. Fang am besten nur an für ein Keyword zu optimieren und sträusel das andere Keyword auch ab und zu mit ein, dann wirst du am Schluss für beide gefunden werden. Der lange Titel kann an einem SEO Plugin liegen, dass deinen Blognamen automatisch hinten mit dranhängt. Manchmal macht das aber auch Google, ohne dass du viel dagegen machen kannst. Schau einfach mal, wie dein title-Tag im Quelltext aussieht.

      LG,
      Moritz

  29. Lieber Moritz,

    erstmal vielen Dank für das Teilen deines wertvollen Wissens. Du wurdest mir von einem Freund weiterempfohlen, der seine Webseite erfolgreich dank deiner Empfehlungen hochgerankt hat und jetzt die Früchte erntet.

    Jetzt zu meinen Fragen:
    Stimmt es, dass Google Verknüpfungen mit weiteren Domains nicht mag und somit die Seite nach unten stuft?
    Stimmt es, dass das Auftauchen des Haupt-Keywords in der URL für Google nicht relevant ist?
    Das erscheint mir alles nicht logisch, habe ich aber von einem Profi so gesagt bekommen……

    LG
    Christina Ullrich

    • Moritz Bauer

      Christina, was genau meinst du mit “Verknüpfungen mit weiteren Domains”? Das Auftauchen des Haupt-Keywords in der URL ist sinnvoll und du solltest es verwenden. Google mag das und auch dein Besucher mag das, weil er dadurch besser weiß, worum es auf deiner Seite geht. PS: Wie lautet die Seite deines Freundes?

      • Hallo Moritz,

        ich habe drei Domains gekauft. Der Kundendienst von dem Anbieter hat mich angerufen und gemeint dass das Verlinken der Domains für Google doof ist. Ich solle doch nur eine Domain mit meiner Website verknüpfen und die restlichen Domains einfach nur “sichern”.
        D.h.: Ich habe drei Domains http://www.christinaullrich.de + http://www.muenchen-innenarchitektur.com + http://www.urbanroom.net
        Egal welchen Domain Namen der Besucher findet, er kommt immer auf die gleiche Website.
        Die Hauptomain enthält jetzt übrigens das Keyword….. :))))
        …ich hoffe ich verwende die Begriffe richtig…….
        Den genauen Namen von der Seite meines Freundes bekommst du, wenn ich ihn danach gefragt habe 🙂

  30. Und noch eine letzte Frage:
    Stimmt es dass Google die sogenannten nicht sichtbaren Seiten nicht auswertet?
    Auf meiner Startseite hat der Besucher zuerst die Möglichkeit zwischen zwei Sprachen zu wählen. Klickt er auf einen der Links, kommt dann der ganze Inhalt und dieser soll angeblich für Google nicht sichtbar sein. Nur die Startseite, sonst nichts….!!!?!?!?!?!

    • Moritz Bauer

      Google wertet standardmäßig alle Seiten aus, die es finden kann. Nur wenn du es Google explizit verbietest (durch einen Eintrag in der robots.txt Datei), werden diese Seiten nicht ausgewertet.

  31. Einfach nur geiler Artikel

Kommentar schreiben

*