Wie ich mir ein 6-stelliges Online Business aufgebaut habe

Online Business aufbauen MasterplanIn diesem Artikel zeige ich dir, wie ich mir ein hoch-profitables Online Business aufgebaut habe…

Und mit hoch-profitabel meine ich:

6-stellige GEWINNE (nicht Umsatz, sondern GEWINN!!!) pro Jahr!

(Für alle, die den Rechenschieber gerade nicht dabei haben: Das sind 100.000 € oder mehr im Jahr – direkt auf mein Konto..)

Und das mit meinem einfachen Hobby: Der Persönlichkeitsentwicklung.

Ich werde dir anhand meines eigenen Beispiels zeigen, welche Dinge du dabei unbedingt beachten musst und welche Dinge du besser von vorne herein vermeidest, wenn du ein erfolgreiches Online Business aufbauen willst…

Ich werde dir zeigen, WAS du alles dafür brauchst und WIE das System dahinter funktioniert.

Und ich werde dir (vorausgesetzt, du liest den Artikel brav bis zum Ende durch) ein Geheimnis verraten, das du so wahrscheinlich noch nirgendwo anders jemals gehört oder gelesen hast:

Ich werde dir zeigen, wie die WIRKLICHEN Checker im Internet Geld verdienen (Stichwort: 6-stellige Gewinne pro Monat).

Hört sich gut an?

Dacht ich’s mir…

Dann atme jetzt noch einmal tief durch und dann legen wir los…

Mein Online Business: Wie es funktioniert und wie DU es nachbauen kannst

Falls du meine Story und wie ich zu dem gekommen bin, was ich heute mache, noch nicht kennst -> hier Bildungslücke schließen.

Hast du gelesen? Gut…

Dann kann’s ja weitergehen.

Also, wie du jetzt weißt, betreibe ich eine Webseite namens Selbstbewusstsein Stärken. Und auf dieser Webseite verkaufe ich voll-automatisiert meine digitalen Produkte (Beispiel: Produkt1 Produkt2 Produkt3). Und diese Produkte bringen mir seeeehr viel Geld ein.

Meine Produkte auf Selbstbewusstsein StärkenZwei meiner Produkte von Selbstbewusstsein Stärken

Und nur, damit wir uns hier gleich richtig verstehen…

Mit “voll-automatisiert” meine ich:

Ich lege NIRGENDWO mehr Hand an. ALLES ist automatisiert!

Das Einzige, was ich abends noch mache ist, nachzuschauen, wie viele Produkte ich heute wieder verkauft habe und wie viel Geld ich damit verdient habe.

Wie genau das im Einzelnen funktioniert, erklär ich dir gleich…

Eine Sache aber noch vorweg:

Da, wo ich heute stehe, das hat verdammt viel Zeit, Energie und Arbeit gekostet. JA, heute arbeitet mein Business für mich und ich kann arbeiten wann ich will, wo ich will und wie ich will, aber sei dir einer Sache sicher:

Das war NICHT immer so…

Viele Leute glauben nämlich, sie könnten im Internet (oder sonst wo) ohne viel Arbeit reich werden…

Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt, als DAS…

JA, du kannst im Internet sehr schnell und sehr einfach viel Geld verdienen. Aber du wirst auch mordsmäßig etwas dafür tun müssen!

Ok, das wollte ich nur mal kurz gesagt haben. 😉

WAS du jetzt genau dafür tun musst, um dir dein eigenes hoch-profitables Online Business aufzubauen, zeig ich dir hier…

Voll-automatisch Geld auf’s Konto – so einfach geht’s

In diesem Abschnitt werde ich dir zeigen wie mein Business genau funktioniert und wie ich damit so viel Geld verdiene…

Als aller erstes empfehle ich dir, dir dazu mal meine Webseite anzuschauen: Selbstbewusstsein Stärken.

Schau dich dort ein bisschen um und guck mal, was dir da so auffällt, an der Webseite…

(PRO-TIP: Wenn du gleich richtig loslegen willst, dann hol dir einen Zettel und einen Stift und schreib dir ALLES heraus, was dir an der Webseite auffällt. Wie glaubst du, verdiene ich damit Geld? Woher kommen meine Kunden? Was ist das Ziel der Webseite? Und wie verwandle ich normale Besucher in wertvolle Käufer?…)

Mach diese Übung! Sie ist extrem lehrreich und du lernst gleich wie ein richtiger Online Unternehmer zu denken…

Okay… Hast du gemacht, die Übung?

Nein?

Dann mach sie JETZT! Ich mein’s ernst…

Ich hab dir doch gesagt, es braucht etwas Zeit, Arbeit und Gehirnschmalz, um ein erfolgreiches Online Business aufzubauen.

Also mach die Übung.

Sie wird dir helfen, gleich wie ein richtiger Digitaler Unternehmer zu denken, erfolgreiche Webseiten zu studieren und sie später auch für DICH zu modellieren…

Denn das ist eine der wichtigsten Sachen, die du jemals lernen kannst:

Studiere, was andere erfolgreicher Online Unternehmer machen und übernimm das, was funktioniert und zu deinem Online Business passt.

Moritz Bauer
Der Digitale Unternehmer

Also, hier ist deine letzte Chance die Übung zu machen -> Selbstbewusstsein Stärken *klick mich und schreib auf, was dir auffällt…*

Okay, du hast die Übung gemacht, wunderbar.

Dann kommt jetzt die Auflösung, wie mein Business genau funktioniert, welche Gedanken hinter jedem einzelnen Schritt stecken und welche Methoden dort am Werk sind…

(Und dann schau mal, wie viele von den Dingen, die ich dir gleich erklären werde, du selber schon entdeckt und rausgeschrieben hast…)

Wie mein Online Business genau funktioniert

Ohne viel drum-herum, hier eine Grafik, wie mein Business genau funktioniert. Eine detaillierte Erklärung folgt dann weiter unten…

Enjoy and smiiiile 🙂 :

Der Online Business Masterplan

Hat dir gefallen, meine Grafik? Cool. Das freut mich. (Darfst sie übrigens gerne mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter und GraveyardPlus teilen…)

Wie du also siehst, ist mein Business ziemlich simpel.

Warum so simpel?

Ganz einfach:

Weil ich SELBER ein extrem simpler Mensch bin.

Ich hasse komplizierte Sachen. Und ich hasse alles, worüber man viel Nachdenken muss oder wo man viel Zeugs aufeinander abstimmen muss.

Bei mir muss alles EINFACH sein. Und es muss FUNKTIONIEREN. Und genau das macht dieses Business-Modell…

Übrigens:

Das, was du da oben gerade gesehen hast, ist das wahrscheinlich einfachste und gleichzeitig lukrativste Business-Modell im ganzen Internet. Und genau DIESES Business-Modell wird auch von den ganzen Checkern im Internet angewendet, die 6-stellige Gewinne pro Monat damit einfahren. Cool Sache, hm?

Hier eine detaillierte Beschreibung, wie die einzelnen Schritte genau ablaufen und worauf man dabei achten muss:

In 6 Schritten zum hoch-profitablen Online Business – Eine Anleitung

Erst noch mal der grobe Überblick, falls du mein Gekritzel von oben nicht ganz verstanden hast…

Das Business Modell im Detail:

  1. Besucher kommt auf meine Webseite
  2. Liest meine kostenlosen Artikel durch (Beispiel1 Beispiel2 Beispiel3)
  3. Trägt sich für kostenloses Freebie* ein
  4. Bekommt E-Mails mit relevantem Inhalt und Hinweisen zu meinen Produkten
  5. Kauft ein Produkt von mir
  6. Wird ein FAN und kauft alle Produkte von mir

* Kleine Erklärung: Ein Freebie ist das, was du jemandem anbietest, wenn er sich im Gegenzug in deinen Newsletter einträgt. Mehr dazu, weiter unten.

1. Schritt: Besucher kommt auf meine Webseite

Der erste und wichtigste Schritt ist es, Besucher auf unsere Webseite zu bekommen. Denn ohne Besucher, niemand da, der unsere Artikel liest. Und wenn keiner unsere Artikel liest, dann ist auch niemand da, der am Ende all unsere tollen Produkte kaufen könnte…

Merke: Ohne Besucher = Webseite tot.

Darum lautet die erste und oberste Priorität eines jeden Online Business: Schau, dass du viele Besucher auf deine Webseite bekommst!

Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

Man kann entweder…

  1. Besucher kaufen (über Google Werbeanzeigen zum Beispiel) oder
  2. sich eine Fangemeinde in sozialen Medien wie Facebook oder Twitter aufbauen… ODER aber…
  3. …man macht das, was ICH mache und was ich auch jedem nur stark ans Herz legen kann… Und das ist:

    Man sieht zu, dass die eigenen Artikel in den organischen (also nicht-bezahlten) Suchergebnissen bei Google ganz vorne auftauchen. Manche nennen das auch Suchmaschinenoptimierung (SEO).

    Wie man das macht und in Google ganz nach oben kommt, habe ich hier beschrieben: Google Ranking verbessern – Die ultimative SEO Anleitung
    (Und eine praktische Liste mit Tipps hier: 101 SEO-Tipps für 2016)

Davon bin ich selber der größte Fan. Und darum kommen heute auch fast alle meine Besucher genau daher: Von den Suchmaschinen.

Kleines Beispiel dazu:

Tipp mal “meditation lernen” oder “selbstbewusstsein stärken” bei Google ein. (Für die ganz Faulen, kannst auch einfach die Links klicken…)

Nun, was siehst du da?

Genau: Meine Webseite.

Suchergebnisse meines Online Business

Warum erscheint meine Webseite da ganz oben?

Ganz einfach, weil ich:

  1. weiß, wie man Seiten speziell dafür optimiert (wie DU das auch machen kannst, erfährst du in einem späteren Artikel…)
  2. und…

  3. weil ich EXTREM gute Inhalte auf meiner Seite habe

Google listet nämlich gute Inhalte gerne ganz weit oben.

Und an dieser Stelle verrate ich dir einen kleinen Insider-Tipp:

“Guter Inhalt” hat nichts mit der Länge oder der Anzahl von Wörtern in deinem Artikel zu tun hat. Das denken zwar viele, das stimmt aber nicht.

Guter Inhalt definiert sich in aller erster Linie dadurch, dass er dem Suchenden hilft, die Frage oder das Problem, weswegen er die Suchmaschine befragt hat, zu lösen.

Und da sind meine Seiten oftmals ganz vorne mit dabei…

Ok, wunderbar, perfekt. Der Besucher ist jetzt also auf unserer Webseite. Was nun?

Das hier:

2. Der Besucher liest meine kostenlosen Artikel durch

Als erstes liest er sich natürlich den Artikel durch, auf den er von der Suchmaschine her zu uns geleitet wurde. Er findet dort hoffentlich die Antwort auf seine Frage oder sein Problem (siehe oben: Was ist ein guter Inhalt) und ihm gefällt unser Artikel.

Und hoffentlich, ganz ganz hoffentlich, nach dem er den Artikel zu Ende gelesen hat, liest er sich noch einen weiteren Artikel auf unserer Webseite durch.

Und danach noch einen. Und danach noch einen…

Warum wollen wir, dass der Besucher viele Artikel auf unserer Webseite durchliest?

Ganz einfach, weil das:

  1. ein gutes Zeichen für Google ist, dass unsere Seite relevant ist und guten Inhalt hat und dementsprechend noch weiter oben in den Suchergebnissen angezeigt werden sollte. Yeaaaha!
  2. und

  3. weil mit jedem weiteren Artikel, den der Besucher liest, sein Vertrauen in uns und unsere Seite wächst und sich somit die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass er sich später für unser Freebie einträgt und eines unserer Produkte kauft…

Bezogen auf unser Praxisbeispiel bedeutet das wieder:

Nachdem mein soon-to-be-Besucher “meditation lernen” bei Google eingegeben hat, landet er auf meinem Meditations-Artikel. Diesen liest er sich durch und findet dort viele relevante Informationen und praktische Tipps, mit denen er sofort los-meditieren kann.

Weil ihm dieser Artikel direkt auf Anhieb sehr gut gefällt, liest er sich gleich noch einen weiteren meiner 120 Blogartikel durch…

Hier ein paar Beispiele sehr beliebter Blogartikel auf meiner Seite:

Nachdem der Besucher dann ein paar weitere Artikel von mir durchgelesen hat und gemerkt hat, dass ich Ahnung habe, von dem, was ich schreibe, und dass ihm meine Tipps tatsächlich weiterhelfen, geht er über zum nächsten Schritt…

3. Der Besucher trägt sich für mein kostenloses Freebie ein

Noch mal kurz zur Wiederholung:

Ein Freebie ist das, was du deinem Besucher als Tausch dafür anbietest, dass er sich in deinen Newsletter einträgt.

Das kann ein kostenloser Report sein, ein kleines Video mit praktischen Tipps zu einem speziellen Thema, ein kostenloser Crash-Kurs oder was auch immer Cooles dir sonst so einfällt….

Hauptsache, den Besucher interessiert’s und er gibt dir dafür das Zweit-wertvollste, was er dir jemals geben kann: Seine E-Mail Adresse.

(Das Erst-wertvollste ist sein Geld im Austausch gegen eines deiner Produkte…)

Hier zwei Beispiele, wie so ein Freebie bei mir auf der Seite aussieht:

Kostenloses Freebie 108 Tipps Sidebar

Hier siehst du das Angebot, das ich rechts in der Seitenleiste auf Selbstbewusstsein Stärken habe. Dort biete ich dem Besucher 108 kostenlose Tipps für ein bärenstarkes Selbstbewusstsein an.

Also wenn das mal kein Angebot ist, wofür man seine Email Adresse blind hergeben will, weiß ich auch nicht… 😉

Ein weiteres Freebie-Angebot, das meinen kostenlosen 7-teiligen Crash-Kurs für mehr Selbstbewusstsein anpreist:

Kostenloser Crash-Kurs Selbstbewusstsein Stärken

Dieses Feld wird direkt unterhalb jedes Blogartikels angezeigt…

Warum direkt unterhalb von jedem Blogartikel?

Weil ich dem Besucher nach dem Durchlesen meines Artikels SOFORT die Möglichkeit geben will, sich für weitere tolle Informationen und meinen tollen kostenlosen Crash-Kurs einzutragen. (*Tipp Tipp*, das solltest du auch machen!)

Weiters biete ich auf halbem Wege INNERHALB des Artikels meinen kostenlosen Report “Die 7 besten Tipps für sofort mehr Selbstbewusstsein” zum Download an…

Sieht ungefähr so aus:

Gratis Report und Newsletter

Sieht gut aus? Ja? Wunderbar…

Sobald sich der Besucher jetzt also für eines meiner kostenlosen Freebies einträgt, bekommt er eine Email mit seinem kostenlosen Report / Crash-Kurs zugesendet inklusive vielen weiteren hilfreichen Tipps und Informationen für ein starkes Selbstbewusstsein.

Und hiermit kommen wir auch schon zum nächsten Streich:

4. Der Besucher bekommt E-Mails mit relevantem Inhalt (und Hinweisen zu meinen Produkten)

Ok, nun kommen wir zum vielleicht WICHTIGSTEN Punkt im ganzen Prozess…

(Abgesehen natürlich von Punkt 1, dass du erst mal viele Besucher auf deiner Webseite brauchst…)

Dieser Punkt unterscheidet die Amateure von den Profis. Und dieser Punkt entscheidet, ob du nur ab und zu mal ein paar Kröten im Internet verdienst oder ob du kontinuierliche, vorhersagbare 5-stellige Umsätze pro Monat machst…

Und dieser Punkt nennt sich…. Trommelwirbel bitte…

E-Mail Marketing.

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Und ich bin immer wieder verwundert, wie wenig Leute E-Mail Marketing verstehen geschweige denn richtig einsetzen. Es ist fast schon eine Schande, wie schlecht bzw. gar nicht die meisten Leute diese Ressource nutzen…

Aber darum ja auch Der Digitale Unternehmer – wo du gelernt bekommst, wie man’s richtig macht…

Übrigens:

Hab ich dir schon gesagt, dass die E-Mail Adresse mit das Wertvollste ist, was dir ein Besucher jemals geben kann?

Hab ich schon? Ja? Egal… Ich sag’s lieber noch mal:

Das mit Abstand WERTVOLLSTE, was dir ein Besucher jemals geben kann, ist seine E-Mail Adresse!

Moritz Bauer
Der Digitale Unternehmer

Und auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:

Wer heute eine Webseite hat und da noch keine E-Mail Adressen einsammelt (und es ist mir schnurz-*piep*-egal, in WELCHER Branche du unterwegs bist), der hat auf gut Deutsch gesagt:

NICHT MEHR ALLE TASSEN IM SCHRANK!!!

Das gilt übrigens nicht nur für digitale Businesse sondern für JEDE Art von Business! Selbst für den kleinen Blumen-Laden an’ner Ecke…

Auf die Wichtigkeit von E-Mail Marketing werde ich aber noch gesondert in einem weiteren Artikel eingehen…

Vorerst merkst du dir bitte nur mal das hier:

98% aller Umsätze digitaler Businesse werden durch E-Mail Marketing generiert!!!

Nicht durch Facebook. Nicht durch Twitter. Nicht durch YouTube. Sondern durch E-Mail Marketing!

Hast du dir hinter die Ohren geschrieben? Ja? Wonderbrar…

(Im Direkt-Marketing Sprech sagt man dazu übrigens auch: “Das Geld liegt in der [Email]-Liste”)

Was machst du jetzt also als aller erstes, wenn du heute Abend nach Hause kommst?

Genau:

Du bastelst ein Freebie und haust es auf deine Webseite, so, dass sich die Leute dafür eintragen können und du dafür ihre Email Adresse bekommst.

Ok, genug der Ermahnung.

E-Mail Marketing richtig gemacht

Was passiert jetzt genau, wenn wir die E-Mail Adresse unseres Besuchers im Gegenzug gegen unser geniales Freebie bekommen haben?

Als allererstes natürlich, senden wir unserem treuen Besucher das versprochene Freebie zu! Man würde es nicht glauben, wenn man’s nicht selber schon mal erlebt hätte, aber manche Leute vergessen das…

Über das Freebie hinaus, fangen wir dann an, unserem treuen Besucher weitere nützliche Tipps zu dem Thema zuzusenden, wofür er sich eingetragen hat.

In meinem Beispiel trägt er sich also für Tipps zum Thema Selbstbewusstsein ein. Also bekommt er weitere Tipps genau zu dem Thema zugesendet…

Das sieht dann ungefähr so aus:

So sieht gutes Email Marketing aus

So, weil du jetzt ja schon ans Mitdenken gewohnt bist: Was fällt dir an dem oberen Bildchen auf?

– Kurze Denkpause –

Richtig:

Du bekommst verdammt viele Tipps von mir. Nicht nur einmal die Woche. Nicht nur einmal jeden letzten Donnerstag im Monat. Sondern TÄGLICH (außer am Wochenende – da geb ich dir frei)!

Warum mache ich das?

Weil DAMIT das Geld verdient wird!

Jede E-Mail, die du sendest, macht dir Geld.

Wie oben schon gesagt:

Die Leute, die wirklich Plan haben, wie man im Internet viel Geld verdient, versenden ALLE tägliche E-Mails. Nicht einmal im Monat. Nicht einmal jeden dritten Donnerstag. Sondern täglich!

Im Online Business gilt:

Sag mir, wie viele E-Mails du versendest und ich sage dir, wie viel Geld du verdienst.

Moritz Bauer
Der Digitale Unternehmer

E-Mail Marketing ist der mit Abstand GRÖßTE Hebel, den du im Internet hast. E-Mail Marketing macht den Unterschied zwischen 2.000 Euro im Monat und 20.000 Euro im Monat. Vorausgesetzt natürlich, du verstehst, wie E-Mail Marketing genau funktioniert. Mehr dazu, in einem anderen Blogartikel…

Wichtig für dich hier ist erstmal nur, dass du verstehst, dass E-Mail Marketing das Herzstück eines jeden erfolgreichen Online Business ist.

Und du solltest es nicht nur einsetzen, du MUSST es einsetzen, wenn du ein erfolgreiches Online Business aufbauen willst.

Ok, genug dazu.

Weiter mit dem nächsten Punkt…

5. Der Besucher kauft dein Produkt

Unser treuer Besucher bekommt jetzt also regelmäßig coole Tipps von uns zugesendet, wie er noch besser Meditieren kann und was es dabei noch so alles zu beachten gibt…

Und natürlich lassen wir dabei unser kostenpflichtiges Produkt nicht unerwähnt. Denn schließlich hilft es unserem Besucher – der ja jetzt zum treuen Newsletter Leser geworden ist – noch besser zu Meditieren und noch schneller im Alltag zu Entspannen und Stress von sich abzuwerfen. Wer will das nicht?

Nach dem sich unser Abonnent also ein paar unserer E-Mails durchgelesen und einige von unseren Tipps mit Erfolg angewendet hat, ist er von unserer Arbeit überzeugt und holt sich unser Produkt.

Dieses Produkt, was er als erstes von dir kauft, nennt man auch Front-End Produkt.

Und dieses Produkt ist SAU wichtig. Denn nur wenn dieses Produkt verdammt gut ist, nur dann wird unser verehrter Leser Kunde auch noch weitere Produkte von uns kaufen…

In meinem Fall ist mein Front-End Produkt mein Handbuch, wo ich all meine praktischen Erfahrungen teile, die mir auf meinem Weg zu einem selbstbewussten und erfüllten Leben so stark geholfen haben:

Mein Produkt: Selbstbewusstsein Stärken - Das Handbuch

Übrigens: Das Buch ist verdammt cool. Check’s aus. Lies es durch. Und wende es an. Es könnte dein Leben verändern!

6. Der Kunde wird ein treuer FAN und kauft alle deine Produkte

Nach dem der Kunde unser Front-End Produkt gekauft, ausprobiert und hoffentlich als extrem hilfreich empfunden hat, kommen wir jetzt zum letzten Punkt eines jeden erfolgreichen Online Business…

Und dieser lautet:

“Wie man einen einmaligen Käufer in einen treuen FAN verwandelt, der viele weitere (oder warum eigentlich nicht gleich ALLE?) Produkte von uns kauft…”

Warum ist dieser Punkt so wichtig?

Antwort: Weil damit am meisten Geld verdient wird!

Natürlich verdienst du auch schon mit deinem ersten Produkt Geld, allerdings liegt das große Geld in den größeren (und teureren) Produkten, die du noch so anzubieten hast (das nennt man übrigens: Back-End).

Quizfrage:

Warum verdient Apple so schweine-viel Geld?

Antwort:

Weil sie treue FANS haben, die jedes Mal, wenn ein neues Modell von welchem-Gadget-auch-immer herauskommt, sich dieses holen.

Apple verdient deshalb so viel Geld, weil sie Kunden haben, die IMMER und IMMER wieder bei ihnen einkaufen.

Und genau DAS, willst DU auch haben. In deinem Online Business. Kunden, die immer wieder etwas bei dir kaufen, weil deine Sachen einfach so unschlagbar gut sind…

Vermasselst du diesen Punkt allerdings, dann hast du das, was die meisten Leute da draußen haben…

Ich nenne das, ein Drehtür-Business:

Drehtür Business

Und das geht wie folgt:

  1. Kunde geht rein in deinen Online Laden…
  2. kauft sich ein Produkt von dir (wenn überhaupt)…
  3. und geht dann wieder raus… – auf nimmer Wiedersehen!

Ganz schlecht ist das! Gaaaanz gaaanz schlecht!

Dabei sieht man genau DAS bei den meisten Webseiten da draußen…

Sie betreiben zwar einen ungeheuren Aufwand, um einen Besucher erstmal auf ihre Webseite (=in ihren Online-Laden) zu kriegen, schaffen es dann aber nicht, ihn dort drinne zu halten und ihn von all ihren tollen Angeboten zu überzeugen.

Und so rennt der Besucher wieder raus, ohne etwas gekauft zu haben. Und NOCH VIEL SCHLIMMER:

Ohne seine Kontaktmöglichkeiten dagelassen zu haben!

Und das, mein lieber Freund, das ist DER Kapitalfehler überhaupt… Den Besucher wieder abhauen zu lassen, ohne davor seine Kontaktdaten eingesammelt zu haben…

Darum ist es auch so verdammt Ultra MEGA-MONSTER wichtig, dass du diesen Punkt hier kapierst und prontamente damit anfängst, die E-Mail Adressen deiner Besucher einzusammeln.

Damit stellst du sicher, dass du auch NACH dem ersten Kontakt mit deiner Webseite noch die Möglichkeit hast, mit deinem Besucher zu kommunizieren und ihm wertvolle Informationen (und Angebote) per E-Mail zukommen zu lassen.

Monster Email Marketing

Wenn du also nur EINE Sache aus diesem ganzen Artikel hier mitnimmst, dann bitte diese hier:

Fang HEUTE damit an, die E-mail Adressen deiner Besucher einzusammeln!

Tu dir selber diesen Gefallen und MACH ES EINFACH. Auch wenn du mir jetzt vielleicht gerade noch nicht glauben kannst oder willst. TU. ES. EINFACH! Du wirst es nicht bereuen. Ich schwör’s dir. Mach’s! Jetzt. Heute. Gleich. Sofort. Ahora mismo. Pronto Tittulonto. Du weißt schon…

Zusammenfassung

All right, langer Artikel wa? Aber hat dir gefallen, oder? Sehr gut, das freut mich…

Dann hier noch mal kurz zusammengefasst, was wir heute alles gelernt haben und wie ein erfolgreiches Online Business aufgebaut ist.

(Einfach auf die Links klicken, um zum jeweiligen Abschnitt zu springen…)

Die 6 Schritte für ein hoch-profitables Online Business:

  1. Besucher kommt auf Webseite
  2. Liest kostenlosen Artikel durch
  3. Trägt sich für kostenloses Freebie ein
  4. Bekommt E-Mails mit relevantem Inhalt
  5. Kauft erstes Produkt
  6. Wird ein FAN und kauft alle Produkte

Und hier die 3 Hauptlearnings aus diesem Artikel:

  1. Studiere, was andere erfolgreiche Online Unternehmer machen
  2. Vermeide es, ein Drehtür-Business aufzubauen
  3. Sammle die E-Mail Adressen deiner Besucher!

So, und jetzt noch eine kleine Mit-mach-Übung zum Schluss:

Hast du noch Fragen zu einem dieser Schritte? Ist irgendetwas unklar? Irgendwas, wofür du gerne noch einen weiteren Tipp hättest?

Dann schreib mir doch kurz, wer DU bist, was du so machst (oder vor hast) und wie dein derzeitiges (oder baldiges) Business aussieht.

Ich freu mich auf deinen Kommentar!

PS: Wenn du noch gar keine Idee hast, was du machen könntest, lies dir diesen Artikel von mir durch: In 3 Schritten eine erfolgreiche Geschäftsidee finden

Kommentare
  1. Gerber Daniel

    Hallo Moritz. Danke für Deinen Blog. Mit Selbstbewusstsein stärken hast Du mir schon extrem helfen können. Ich arbeite jetzt in der IT-Branche und habe einen extrem spannenden Beruf, in den ich mich dank deinem Buch hinein gearbeitet habe. Danke Dir dafür!
    Ich würde mittelfristig aber gerne ein Online-Business aufbauen, mir fehlt es jedoch noch(!) an der Idee. Hast Du Tipps, wie ich zu Ideen komme? Meine grosse Leidenschaft ist der Fussball (als Fan ;-)).

    • Moritz Bauer

      HI Daniel. Danke für die Blumen, freut mich sehr! Deine Idee muss zwei Kriterien erfüllen 1) DU findest sie super geil und kannst dir vorstellen, auch noch in 5 Jahren daran zu arbeiten und 2) es gibt einen MARKT für deine Idee. Setz dich mal 20 Minuten hin und schreib die alle Ideen heraus, die diesen zwei Kriterien erfüllen. Und dann nimm die Beste davon und poste sie noch mal hier, dann geb ich dir Feedback dazu.

  2. Markus

    Hallo Moritz,
    ich beschäftige mich eine ganze Weile mit Persönlichkeitsentwicklung. Wie komme ich von dem Schritt die Tips selber zu konsumieren zu dem Schritt daraus Produkte zu entwickeln, die ich auf meiner Webseite anbieten kann? Ich denke es gibt ja schon so viele Lebenshilfs-/Persönlichkeitsentwicklungsseiten. Hast Du hier einen Tip? Vielleicht interessiert das ja auch andere …
    Ich finde diese Webseite echt cool und die Idee des digitalen Unternehmers. Weiter so und einen tollen Wochenstart.
    Viele Grüße
    Markus

    • Moritz Bauer

      Hi Markus. Entscheide dich für eine Sub-Nische und fang damit an. Zum Beispiel “Mentales Training für Fußballer” oder was auch immer deine Passion im Bereich Persönlichkeitsentwicklung ist. Mach dir in dieser Nische einen Namen und werde ein Experte darin. Und dann kannst du später deine Nische vergrößern und zu praktisch jedem Thema Produkte anbieten. Ganz wichtig: Einfach mal LOSLEGEN und ausprobieren. Der Rest kommt dann meistens wie von alleine. Los geht’s!

  3. Chris

    @Gerber Daniel:

    Bin zwar nicht Moritz, aber als Idee fuer dich kam mir direkt daily fantasy Sports (hat in den USA wahnsinnige Wachstumsraten und ist hier nun auch in Deutschland mit Fussball angekommen) , als ich las, dass deine grosse Leidenschaft Fussballfan ist.
    Du koenntest hier zb. ins Affiliating einsteigen und eine Webpage hochziehen…

  4. Hallo Moritz,
    Also erstmal, super was du machst, auch wenn du in erster Linie alles aufgebaut hast, um damit Geld zu machen , sind deine Massages trotzdem echt super und hilfreich ☺️ dafür danke erstmal….

    Ok, könnte ne etwas längere Mail werden Versuch mich aber geordnet und kurz auszudrücken…

    Also, my name ist Vivien und habe gerade mein gesundheitsstudium mit einem sehr gut abgeschlossen
    Und will mich jetzt auch in diese Richtung selbständig machen, bzw. ein erfolgreichen Weltunternehmen Gründen… weiß, große Vision, aber habe ich vor, und werde ich auch schaffen… heute noch keine Ahnung wie, aber wird
    und genau deswg schreibe ich dir jetzt hier…
    ich hab zwar suuuuuuper viele Ideen – jeden Tag kommt auch ne gefühlte Neue ins Köpfchen gehüpft – und habe auch ne relativ genaue Vorstellung, von dem, wie das ganze am Ende aussehen soll, habe aber null Startkapital und Problem ist auch, will Produkte, gemerkt ProduktE, die es so noch nicht gibt. Heißt also, muss alles erstmal selber herstellen, und Wow, ich habe keine Ahnung wie, ohne mir die Produkte vorher iwie zu sichern (Patent o.ä.) Hab nämlich – leider und vllt auch gut- die Angst im Hinterköppfchen, dass wenn ich das nicht mache… schwuppdiwupp… Idee weg und nicht mehr meine… denn ich kann das ja nicht alles alleine machen, schon garnicht ohne Geld, weshalb ich also auch mit Leuten drüber reden müsste, die mir helfen könnten… so… und da hab ich halt einfach shiss…
    und ja… Ich weiß auch schon, nicht von meiner Angst abhalten lassen, aber wie soll ich das denn deiner Meinung nach anfassen, um endlich mal in die Gänge zu kommen?
    Danke fürs lesen schonmal☺️
    Grüße Vivien

    • Moritz Bauer

      Hi Vivien. Fang mal erst mit EINEM Produkt an. Und mach das richtig gut. Danach kannst du dann noch weitere Produkte machen. Besser ist es, man fängt einfach mal an und korrigiert dann im Laufe der Zeit als nie anzufangen und sich immer nur alles im Kopf auszumalen. Also: Los geht’s!

  5. Vivien nochmal hier… Weiß nicht ob das jetzt ganz verständlich war, hatte an der Stelle der Produkte zwar in Gedanken aber nicht auf den Tasten noch was hinzugefügt… die Ideen für die Produkte habe ich schon im Köpfchen, weiß also, was auf den Markt kommen soll…
    Gruß Vivien

    • Lucca

      Hi Vivien,

      ich bin Lucca und starte gerade ein Onlinebusiness in der Sport – Gesundheitsbranche. Vielleicht können wir uns mal unterhalten über das was in deinem Kopf so vorgeht ? 🙂

      Email ist Lucca.s@hotmail.de

      viele Grüße und bis bald

  6. Wahnsinn… Ich würde mich durch die Firma, in der ich derzeit tätig bin, selbst als einen halbwegs aufgeklärten Menschen sehen, was Online-Marketing betrifft. Normalerweise habe ich es mir groß angeschrieben die strategischen Lockvogelrufe eines Online-Marketers zu durchschauen, aber jetzt wo ich mir den Artikel hier durchgelesen habe, habe ich Schritt eins bis fünf 1:1 bei der selbstbewusstsein-staerken-Seite durchlaufen.
    Du machst mir echt Mut. Was meine Website angeht, bedarf es wohl einer gründlichen Generalüberholung (und dabei war ich so stolz auf sie).
    Jetzt gehts als nächstes an den übelsten Feind: Den Schweinehund. Aber dem werd ich mit dem Wissen aus deinem Front-End Produkt den Garaus machen. >:)

    • Moritz Bauer

      Haha sehr cool. Schön, dass du alle Schritte selbst erlebt hast – so lernt man sie am besten! Hau rein und leg los und lass mich wissen, wie es bei dir voran geht.

  7. Hallo Moritz,

    wieder mal ein super Beitrag. Verfolge dein Projekt “Selbstvertrauen” schon sehr lange. Und du bist u.a. der Grund, warum ich mir ebenfalls ein Projekt online aufgebaut habe.

    Ich habe zwar noch keine 6-stellige Einnahmen, kann jedoch auch davon leben. Die Freiheit und Erfüllung dabei ist unbezahlbar.

    Das Thema Freebie und Autoresponder muss ich unbedingt auch noch in Angriff nehmen. Beim Lesen deines Artikels habe ich mir das sofort auf meine To-do-Liste geschrieben. Ich denke, das wird meinem Projekt einen kleinen Turbo-Boost verleihen.

    Danke für deine Inspiration und deine Tipps. Ich bin gespannt, was in den nächsten Tagen und Wochen noch alles kommt.

    Lieben Gruß, Michel

    • Moritz Bauer

      Hi Michel,
      sehr cool! Sag Bescheid, wie es mit deinem Autoresponder läuft (aber ich kann dir jetzt schon sagen, dass du einen massiven Schub dadurch bekommen wirst…) Ich freue mich immer über Leute, die die Dinge tatsächlich umsetzen und reale Resultate erhalten.
      Bis dahin,
      Moritz

  8. Lucca

    Hi Moritz,

    danke für die kurze Zusammenfassung. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Bereich und es ist exakt das, was ich aus allen guten Guides / Büchern für mich selbst zusammengestellt habe.
    Top! Weiter so 😉

    und nochmal : Danke

    • Moritz Bauer

      Nice, das freut mich! Jetzt gilt nur noch: Umsetzen, Machen, TUN! Und dann steht dem Erfolg nichts mehr im Wege.

  9. Manuel

    Interessante Informationen Moritz!

    Aber was ist “GraveyardPlus” – Meinst du “Google+”?

    MfG
    Manuel

    • Moritz Bauer

      Yes, genau das meine ich 😉

  10. Hallo Moritz!
    Du bist einfach der Hammer!!!
    Ich lese Deinen Blog und plötzlich beginnt in meinem Hirn “Das Rad der Zeit” zu drehen…und mir kamen prompt Ideen!
    Ziemlich coole Idee, den Blog wöchentlich zu veröffentlichen, damit gibst Du uns “Jungunternehmern” die Chance, das Gelesene in Ruhe sacken zu lassen, um dann in die Handlung/Aktion zu kommen!
    DANKE!!!!

    • Moritz Bauer

      Muchas gracias, Diana 🙂

  11. Verena

    Hallo Moritz!
    Wie lange hast du daran gebaut, da hinzukommen? Es ist ja nicht so, dass dein e-mail-marketing nicht durchschaubar wäre, von Anfang an wird man schön weichgeklopft, aber die Qualität dahinter muss 100 Prozent stimmen, sonst nerven solche mails nur. Und dann ist so ein newsletter schnell wieder abbestellt.
    Ich fand daran also etwas sympathisch oder nützlich, und erlaubte dir damit den täglichen Reminder.
    Eine wichtige Komponente ist bei dir die Kommentarfunktion, wie man sieht 🙂 die schafft die nötige Nähe!
    Und dass du auf Nachrichten antwortest, auch wenn das vielleicht inzwischen jemand in deinem Auftrag tut.
    Spannend auf jeden Fall.
    Dein digitales Produkt ist natürlich auch hoch geeignet, denn es passt sich perfekt den ganz individuellen Bedürfnissen der Ratsuchenden an.
    Clever! Ich lerne. Danke!

    • Moritz Bauer

      Hi Verena.
      Du hast Recht, E-Mail Marketing muss gekonnt sein, sonst kann es schnell nerven. Mehr dazu bald in einem weiteren Artikel. Übrigens lassen sich für fast jeden Bereich digitale Produkte erstellen. Für alles, worüber es Bücher gibt, kann man auch digitale Informationsprodukte machen! Gestartet habe ich meine Seite zum Thema Selbstbewusstsein Anfang 2010 – die ersten zwei Jahre habe ich gar nichts damit verdient (weil ich auch kein Produkt und keine Ahnung von Marketing hatte). Als ich die zwei Sachen dann aber hatte, ging’s schnell und steil bergauf ;).

  12. WOW! Danke!

  13. Ralf

    Hallo Moritz, ein – wie ich finde – großartiger und inspirierender Beitrag, der mich kaum schlafen aber auf jeden Fall früh wach werden ließ. Eine Idee habe ich seit einiger Zeit. In welchem Format sind denn Deine E-Books? Und: Darf ich Dich im Laufe meiner Entwicklung ein paar Dinge fragen?
    Der Knaller Deine Seite. Vielen Dank dafür.
    Viele Grüße und bis neulich
    Ralf

    • Moritz Bauer

      Yo Ralf, mein E-Book ist im PDF Format. Darfst mich gerne fragen, dafür bin ich hier 😉 Reingehaun!

  14. Ralf

    Hallo Moritz,
    ich bin es noch einmal. Ist es wichtig, dass die URL bzw. der Seitenname direkt Bezug nimmt auf das Produkt? Bei Dir weiß man sofort, was einen erwartet. Mein Seitenname würde nur für Eingeweihte Sinn ergeben. Finde ich irgendwie blöd.
    Bis neulich
    Ralf

    • Moritz Bauer

      Die URL sollte sofort Sinn machen, auch für Leute, die sich nicht damit auskennen. Speziell dazu und wie man die eigenen Seiten optimal optimieren kann, kommt bald ein weiterer Artikel. Stay tuned!

    • Ralf

      Hallo Moritz,
      darf ich Dir einmal die Startseite meiner Website schicken? Deine Beiträge begleiten mich seit Jahren. Dein Buch habe ich inzwischen auch gelesen. Daher ist der Erstentwurf natürlich stark an Deine Vorgaben angelehnt. Deshalb würde mich sehr interessieren was Du dazu sagst. Selbst Schuld. Du hast mir/uns in Deinen Artikeln immer wieder gepredigt in Aktion zu kommen und nicht klein beizugeben.
      Bis neulich.

      • Moritz Bauer

        Yes, schick rüber…

  15. Hi Moritz,
    echt geniale Seite mit super Artikel. Bin darauf gestoßen, weil ich mich seit kurzem sehr intensiv mit SEO beschäftigen will, hab mir mittlerweile viele Themafernen Artikel durchgelesen und sogar dir meine mailadresse gegeben. Hab ein Gleitschirm Tandemflugbusiness (www.vogelfrei.de) und will da die Website bisschen optimieren und dachte mir, dass man SEO ja immer gebrauchen kann. Bin zwar erst 27 und hab mein Studium abgeschlossen, aber sehe meine Zukunft ganz klar in der Selbstständigkeit. Wieauchimmer. Ich konnte auf jeden Fall einige gute Tips aus den Artikel ziehen!
    Ich finde was man allerdings noch zu den Artikel sagen muss:
    Dein Konzept funktioniert deshalb so gut, weil du ne mega Gabe hast. In deinem Fall z.B. super cool zu schreiben und zu kommunizieren. Wenn das nicht so außerordentlich veranlagt hat wirds sehr schwierig (auch mit seeeehr viel Selbstbewusstsein) das nur halbwegs so erfolgreich zu erreichen, oder nicht?

    LG

    • Moritz Bauer

      Manuel, gute Kommunikationsfähigkeiten helfen immer. Aber wisse eins: Ich hab mir die antrainiert. Die waren nicht einfach so “plötzlich da”. Alles ist lernbar, wenn man will. Auch die Fähigkeit, gute Texte zu schreiben. Schöne Webseite übrigens!

  16. Hola Moritz,

    Emailadressen einsammeln, okay! Ganz wichtig! Und wenn ich jetzt hunderte oder tausende eingesammelt habe, welches “Einsammel-Archivierungsprogramm” nehme ich dafür, dass am zuverlässigsten handelt beim Versenden meiner “Rund-Emails”? Klick-Tipp? Golux24? Morgengruss Udo

    • Moritz Bauer

      Ich habe so ziemlich alles am Markt ausprobiert, was es gibt. Letztendlich bin ich bei ActiveCampaign gelandet. Die haben sehr viele sehr gute Sachen. Schau dir das mal an!

  17. Kathy

    Hallo Moritz,

    auch ich bin ein großer Fan von dir und deiner Seite und deine Emails und Artikel geben mir immer wieder neue Motivation und Ideen. Erstmal danke dafür! 🙂
    Ich bin auch gerade dabei mir etwas Eigenes aufzubauen, allerdings bin ich noch ziemlich am Anfang. Was mich jedoch bereits interessiert ist die “bürokratische” Seite deiner Arbeit- also deine Selbstständigkeit aus “rechtlicher” Sicht. Musstest du für deine Seite ein Gewerbe anmelden (weil du ja etwas verkaufst), bist du Freiberufler oder Freelancer? So ganz verstehe ich da noch nicht die Unterschiede bzw. wo ich mich einordnen müsste.

    Danke für deine Rückmeldung und weiter so! 🙂
    Kathy

    • Moritz Bauer

      Hi Kathy. Ja, geht super einfach. Einfach aufs Gewerbeamt rennen und dir eine Gewerbeanmeldung holen (Kleingewerbe anmelden am Anfang reicht völlig – kostet glaube ich um die 20 €). Vom Finanzamt kriegst du dann einen Brief für die Steuern und dann geht’s los. Viel Erfolg mit deinem Business!

  18. Richard

    Hallo Moritz,
    ich werd bald 20 Jahre und studiere seit einem Semester. Allerdings weiß ich immernoch nicht recht was ich später tun möchte. Durch deine Infos habe ich mich sehr mit dem Thema beschäftigt und gemerkt, dass ich iwas im Bereich Fremdsprachen machen will. Mir kam nun die Idee Informationen zum Thema Fremdsprachen lernen für Faule anzubieten in Form von free content und kostenpflichtigen e-books. Der Markt ist hier sehr groß, deshalb dachte ich dass meine Zielgruppe vorrangig junge Menschen sein sollten.
    Soweit meine kleine Idee, ich wollte mal von dir wissen, was du so davon hältst.

    Danke für all die super Artikel

    Grüße

    • Moritz Bauer

      Hört sich gut an. Mach mal den AdWords-Test dazu (siehe hier im Abschnitt “Geschäftsidee auf Tauglichkeit prüfen“). Wenn der positiv ausfällt, dann würd ich sagen: Vollgas ab und dafür 🙂 Hau rein!

      • Richard

        Danke, für die rasche Antwort.
        Ich habe überlegt französisch auf sehr einfache Art und Weise (vielleicht mit Videos) zu lehren, weil ich ein Jahr dort gelebt habe und die Sprache fließend spreche. AdwordsTest ist auf jeden Fall positiv ausgefallen und in deinem kleinen Check habe ich 22 Punkte erreicht.
        Das motiviert mich sehr allerdings, tue ich mich schwer ein UPS zu finden, oder sollte ich mich noch weiter spezialisieren ?

        Grüße

        • Moritz Bauer

          Dein USP könnte sein, dass du dort gelebt hast und somit aus der PRAXIS lehrst, anstatt nur irgendwelche Theorie-Bücher gelesen zu haben. Wenn du Videos hast und coole Geschichte rund um Frankreich die die Konkurrenz nicht hat, ist das auch ein weiterer USP. Auf jeden Fall -> losstarten, erste Schritte machen und schauen und das Rad in Bewegung bringen. Der Rest ergibt sich dann automatisch auf dem Weg.

          • Richard

            vielen Dank, das hilft mir weiter und motiviert mich. Welchen Webhoster benutzt du eigentlich oder kannst du so empfehlen ?
            LG

          • Moritz Bauer

            Ich verwende Domainfactory. Kann die auch nur sehr empfehlen. Funktionieren super und der Support ist 1A.

          • ok ich habe jetzt eine Seite und einige Blogartikel. Das weitere Vorgehen muss ich mir noch gründlich überlegen (vor allem zum Thema welches Produkt ich später mal anbieten will).
            Danke noch mal für die Motivation und wenn du Zeit hast kannste ja mal nen Blick drauf werfen.
            entspannt-franzoesisch-lernen.de

            Grüße
            Richard

          • Moritz Bauer

            Hi Richard. 10 Punkte für’s Starten. Sehr gut gemacht. Verbesserungen: Passe dein Design an (modelliere meins von Selbstbewusstsein Stärken). Du brauchst noch mehr Artikel auf der Seite. Und dann natürlich einen Kurs, wo du anderen das Französisch sprechen beibringst. Hau rein!

  19. Jakob

    Hey Moritz,

    geile Seite, habe auch ne Super-Idee. Allerdings ein Problem:
    Ich habe keine Ahnung vom Webseiten-Bau und müsste mit jimdo was zusammen knüppeln, denkst du das funktioniert auch?

    Beste Grüße
    Jakob

    • Moritz Bauer

      Jakob, eher suboptimal. Besser: Such dir einen Hoster der WordPress automatisch schon dabei hat. Dann mal nen Samstag Nachmittag hinhocken und damit rumspielen und du solltest es drauf haben. Ist ziemlich einfach zu bedienen! Hau rein!

      • Jakob

        Danke dir für die schnelle Antwort! 🙂 Google spuckt als erstes Strato aus? Schade ist nur, dass ich bereits mit nem jimdo Blog unterwegs bin.
        Hmm irgendeine Empfehlung für einen Hoster, der WordPress liefert?

        Danke dir!

  20. Jakob

    Hey Moritz, ich nochmal eben:
    Sag mal, gibt es deinen Blog-Artikel zum Thema E-Mail-Marketing schon? Bin ich nur zu doof, den zu finden?

    Beste Grüße
    Jakob

    • Moritz Bauer

      Hi Jakob,
      den gibt’s noch nicht. Trag dich am besten in meinen Newsletter ein, dann geb ich dir Bescheid, wenn der Artikel online geht!
      Hau rein,
      Moritz

Kommentar schreiben

*